Nuts & Coffee

no-idea

Muß man eben was Neues machen.

Advertisements

Frisch verlötet

loeten

Geistich wird man im Alter ja imma schöner, aba körperlich – na ja, da wa ma wieda ein Besuch im Schönheits-Salon „House of dura" nötich. Früher hab ich mir Warzen mit der Schere wechgeschnitten, doch iss das imma so eine schwieriche Akrobatik. Deshalb ließ ich mir diesma 13 Wärzchen wechbrutzeln – für 4EUR das Stück, 3 gratis als Bonus (alles verhandelbar), Fahrstuhlmusik über mir inklusive (Es soll in Indonesien Plätze geben ohne Musikbedudelung, nur wo?). Und keine Diskussion mit ner Krankenversicherung. Hätte ich latürnich auch mit meinem Elektronik-Lötkolben machen können, aba wo’s schon so billich iss. Dafür hat mir die kurze Helferin mit den fetten Oberschenkeln meine Hose mit Jod eingesaut. Auch kucken die jungen Damen dort imma so lüstern, aba nich so wie die Papuas, die wascheinlich ans Essen denken, wennse mich sehn.
Weiß imma noch nich, was man sich unta „dura" vorstellen soll, „darah" (Blut) wär passender. Oda „Durga", die Alte von Shiva, Löwenreiterin und Schlächterin eines Büffel-Dämons, ausgestattet mit 8-10 bewaffneten Armen? Jedenfalls glaub ich, daß es eine geheime christliche Kommandozentrale iss, und wenn man nich aufpaßt, werden einem Micro-Chips unta die Haut gepflanzt, die die Gebetsaktivität registrieren. Die junge Ärztin hatte jedenfalls auf ihrem Schreibtisch im linken Ellenbogenbereich, wo ordentliche Ärzte Luftdruckmesser und Wagenheber ablegen, ein ~20cm hohes Kruzifix aus Bronze stehen. Jesus voll gegen mich gerichtet, obwohl ich nur gelötet werden wollte.
Jetz seh ich wieda fast wie neu aus.