Das Schmelzen der Mundlosen

weich

Lügen hab ich viele erlebt. Als Kind wurde ich von meinen Eltern ins Christentum geschoben. Damit wollten sie mir nur den gängigen Weg in die Gesellschaft ebnen. Wie reaktionär jene war, hatte ich anfangs keine Chance zu erkennen. Schule und Medien gleichgeschaltet, aber es gab Bücher und vereinzelt Lehrer, denen der Staat das Querdenken nicht völlig abgekauft hatte. So kam ich zu Freud und zum Ende des Christentums, das mich ohnehin völlig kalt ließ. Dann war da der Vietnam-Krieg, in dem man nichts richtigmachen konnte, was die deutsche Regierung bis heute nicht begriffen hat. Damals wurde der Enthüllungs-Journalismus des „Spiegel“ als 4. Gewalt wirklich benötigt. Das Spiegel-Redakteure keine Ahnung von Südostasien hatten, sondern nur von „Newsweek“ abschrieben, habe ich erst vor Ort erkannt. Die nächste Lüge war die angebliche Gefährlichkeit von Hanf als Rauschmittel. Bei jedem, der es tatsächlich benutzte, entstand das Gefühl, von verwirrten Alkoholikern regiert zu werden. Auch da gab es vernünftige Wissenschaftler, auf die nicht gehört wurde. Noch aktuell arbeitet man an diesem Popanz, um kulturelle Veränderung zu verhindern. Gefährlicher der Versuch der korrumpierten Machthaber, Atom-Energie als beherrschbar zu verkaufen. Auch der Golfkrieg zeigte, wie er auf Propaganda fußte. Chemische Waffen wurden nie gefunden. Die verschiedenen hysterischen Darstellungen von Natur-Katastrophen, sind seit Corona plötzlich kein Thema mehr. Eben hat man noch gegen den Plastik-Trink-Halm gekämpft, jetzt sieht man überall Neu-Normale mit Maske und Plastik-Visier. In dieser Kombination ein deutliches Zeichen geistiger Verwirrung. Warum sollte die Corona-Wahndemie nicht tatsächlich eine solche sein? Ist es diesen Clowns an der Macht nicht peinlich, wenn die DAK keinen erhöhten Krankenstand feststellt? Ich wollte hier noch einen Link zum Artikel setzen, von dem ich nur die Überschrift gelesen hatte, aber schon war er gelöscht! Den Kampf-Begriff „Lügenpresse“ hielt ich bis zum „Tag der Freiheit“ für übertrieben. Inzwischen für angemessen. Die Art wie diese gigantische Demo in Berlin von der Staats-Propaganda dargestellt oder sogar ignoriert wurde, ist nicht akzeptabel.

Wie kann man sich gegen den neuen Totalitarismus wehren?
Schon an der Hippie-Bewegung hat mich der inflationistische Begriff „Liebe“ gestört. Nur mit Liebe, die sich abnutzt wie Schuhsohlen, erreicht man eventuell nichts. Man sollte den Polizisten auch das Gefühl geben, von der Masse der Protestierenden einfach niedergewalzt  werden zu können. Das stimmt sie vielleicht nachdenklich. Wenn allerdings ein extremer Idiot wie Thorsten Schulte Exorzismus vor dem Kanzleramt simuliert, befindet sich der Widerstand in schlechter Gesellschaft. Das war in der Hippie-Bewegung nicht anders, die auch teilweise zur Sammlung von Irrationalen verkam. Aber ist das in der passiven Gesellschaft der Mundlosen anders? Wenn Frau Merkel ihrem extremen Juden-Hasser Luther anhängt? Was sagen all die christlichen Märchen über das Christentum aus? Handelt es sich bei einem christlich-sozialen Aschermittwoch um ein Symposium von Intellektuellen? Sind Spinner wie Söder Vorbilder für rationale Analyse? Wer also die Querdenker-Bewegung auf diese Weise zu diskreditieren versucht, fasse sich erstmal an den fehlenden Mund.
Ach, ich vergaß den Europa-Wahn! Der verhängnisvollste Klops vor der Erfindung der Corona-Katastrophe. Die findet erst statt, wenn das Impf-Programm von Gates so fehlerhaft funktioniert wie Windows 10.
Ich lebe in einem Land, wo die am Friedhof plattgefahrenen Schlangen als Verkörperung eines Verstorbenen gelten. Aber von wem? Und wie wirkt sich die neue Plattheit aus? Insofern kannst du mit dem in D ausgebrochenen Wahnsinn noch zufrieden sein.

Alles fres

fres

Dieses Restaurant in Airmadidi bevorzuge ich, weil ich wenig Wahl habe. Schmutziger kann ein Eßraum kaum noch sein. Während in der Pizza-Hütte in Manado die Bedienung so von absurden Hygiene-Maßnahmen verwirrt ist, daß sie neuerdings immer vergißt, mir ein Besteck zu liefern, wird hier kein Fieber gemessen, keiner trägt Maske, und eine Gabel liegt schon wochenlang griffbereit in der Rille oberhalb der Flasche gleich unter einem ehemaligen Türscharnier, was nicht mehr gebraucht wird. Durchfettetes Sperrholz hat man mit Hilfe von Kronkorken an die Wand genagelt. In der roten Tabaksdose befinden sich Kochgeräte. Auf einer hölzernen Bank sitzend, esse ich dort für 1EUR Batagor mit Siaomay und trinke dazu Markisa-„frestea“, den ich mir im Supermarkt in der Nähe besorgen muß, wo ich mich immer wieder im Plastik-Schutz an der Kasse verheddere. Leider ist die Erdnuß-Soße so scharf, daß ich danach Sodbrennen bekomme, aber so lebt man eben ohne Gallenblase.

Danke, Jenny, für den netten Gruß. Ich übersehe Geburtstage nur noch, weil meine digitalen Kalender einfach immer wieder verschwinden. Gestern hat mein HP sogar 5x meine Hosentasche von innen fotographiert und mich danach mit Klingelton angerufen, obwohl der abgestellt ist. Zusammen mit den anderen Verschlimmbesserungen des modernen Zeitalters wundere ich mich dann natürlich, wie eine aktuell besonders feige und orientierungslose Menschheit sich sogar auf ein Corona-Programm verläßt. Dabei bin ich froh, nicht mehr im neuen Polizeistaat D anwesend zu sein, denn hier bedroht mich (noch) keine Geldstrafe von 1000EUR bei Masken-Verweigerung. Doch die Dummheit der Herde kommt in Indonesien extremer zum Ausdruck. Beim Fräsen von Mauern habe ich nur die Wahl zwischen Atem- oder Augenschutz, denn auch mir beschlägt die Brille, wenn ich beides benutze.
Wir sind ja wohl alle anfangs von einer großen Bedrohung ausgegangen und haben erst nach und nach den Eindruck einer noch größeren Manipulation bekommen. Wie ein moderner Totalitarismus aussehen und wie fix er eingerichtet werden würde, konnte sich niemand wirklich vorstellen. Jetzt braucht man nur Einkaufen zu gehen. Inzwischen kenne ich sogar jemanden, der einen kennt, der angeblich an Corona gestorben ist. Aber Arbeitslose kenne ich mehrere persönlich. Dafür, was man den Menschen wegen einer unverhältnismäßigen Vorsorge antut, wird sich die Führungs-Elite, die keine ist, sondern zuerst um ihr politisches Überleben kämpft, wahrscheinlich am Ende noch Orden verpassen. Und die neuen Zwangsneurotiker werden vielleicht Howard Hughes, der jeden Gegenstand, den er anfassen wollte, vorher von 7 Mormonen mit Papiertüchern abdecken ließ, als Hygiene-Helden aufbauen.
Auch weiterhin einen klaren Kopf wünscht Dir
Tom

Corona-Diktatur

Fieber-messen

„Die künstlichen Seuchen sind vielmehr Attribute der Gesellschaft, Produkte der falschen oder nicht auf alle Klassen verbreiteten Cultur; sie deuten auf Mängel, welche durch die staatliche und gesellschaftliche Gestaltung erzeugt werden.“
Rudolf Virchow (1849)

Die ältere Frau im Foyer meiner Bank in Manado wirkt auf den ersten Blick wie ein Müllsack: Haar- und Mundschutz, der Körper ganz in durchsichtige Plastikfolie verpackt. Neue Normalität als Zwangsneurose. Am 23.7. offiziell 4576 Tote. Der Erhebungs-Zeitraum interessiert ebenso wenig wie die entsprechende jährliche Rate. Auch nicht, was alles mitgezählt wurde. Sterbe-Risiko demnach bei einer Bevölkerung von ~270Millionen: 0,000016%. ENTSETZLICH!
Man solle die Masken-Verweigerer auf ihr Fehlverhalten ansprechen, fordert eine HP-Zwangs-Nachricht der indonesischen Regierung. Aber freundlich! Genau das geschieht nicht, stattdessen erreicht eine penetrante Blockwart-Kultur weltweit neue Höhepunkte. Allein daß Oligarchen wie Gates Regierungen und Medien kaufen, ist schon übel. Da bleibt nur ein schwacher Trost, daß wenigstens Busfahrer zusammengeschlagen werden. Leider ist mir derartiger Widerstand nicht möglich, außerdem sind indonesische Fahrer eher notorisch rauchende und spuckende Anarchisten und nicht Lakaien einer Regierung, die ihre demokratische Legitimation verspielt. Ich habe zwar, seit ich selbständig denken kann, gesellschaftliche Diskriminierung und Verfolgung ebenso wie die Lügen der Herrschenden erlebt, aber so offen und massiv wie in der Corona-Diktatur – wer hätte sich DAS vorstellen können? Ignoranz und Heuchelei sind hier extrem. In Stadt und Land unglaubliche hygienische Verhältnisse – bei geringerer Lebenserwartung offensichtlich gut vertragen vom Immun-System des gefügigen Schaf-Volkes – aber jetzt mit Masken, die Viren so stoppen wie die Unterhose einen Furz. Nach wie vor kennt hier niemand jemanden, der jemanden kennt, der an oder mit Corona gestorben ist, es werden jedoch ständig beziehungslose Zahlen veröffentlicht, um die Menschen zu verängstigen. Weil man fast jede Krankheit Corona zuordnet, muß man das Virus nun völlig atypisch als omnipotent und besonders heimtückisch charakterisieren, obwohl schon der Arzt Rudolf Virchow (1821-1902), der die Demokratie mit Pistole verteidigte, wußte, wie die sozial-hygienischen Verhältnisse entscheidend sind. Das Chaos-Land Italien, wo jedes Jahr Notstand im Gesundheit-System herrscht, ist dafür ein deutliches Beispiel. Auch die indonesische Regierung ein hoffnungsloser Fall, aber das was die deutsche zur Zeit leistet, die größte Schande seit 45.
Im Vorbeifahren sah ich eine vereinzelte Fußgängerin mit großem Plastik-Visier am Straßenrand. Sowas ist an Blödheit nicht zu überbieten. Leider gibt es hier kaum intelligente und mutige Frauen wie Beate Bahner, sondern sie beten lieber und rechtfertigen ihre genitalen Verstümmelungen. Und der Alte im Bus, der einen Hahn in einer Plastiktüte auf dem Boden abstellte und mir merkwürdige Finger-Zeichen auf seinem Unterarm demonstrierte – vielleicht die unterschiedlichen Längen von Hühnerbeinen – nieste so laut, daß sicher sofort jeder im Bus an Corona dachte. Doch muß ich auch was Positives über Masken mitteilen: Die kleinen Kinder können jetzt nicht mehr so schreien.
Es kommt immer anders, wenn man denkt. Wann fängst DU an?