Gelbe Theorie

doktorgelb

Die Chinesen ham ja schon imma auf wundasame Weise geheilt. Erstaunlich, daß es trotzdem so viele gibt. Wennse rechtzeitich Jesus gekannt hätten, gäb’s vielleicht noch mehr. Iss übahaupt merkwürdich, wiese jahrhundertelang ohne Kruzifixe ausgekommen sind. Dabei hättense sich das Ding doch wie Sean Penn in „Mystic River“ aufen Rücken tätowieren können und es auf diese Weise imma dabei gehabt.
So sieht angeblich das klassische medizinische Werk (Huang Di Nei Jing) des Gelben Kaisers aus, der 117 Jahre alt wurde:

Yin-Yang-Theorie und das 5. Element
Bagua = Segi Delapan = 8 Aspekte
Sixiang = Empat Kondisi = 4 Konditionen
Liangyi = Yin/Yang
Taiji = Yang Mutlak = vollständiges Yang

Menyeluruh dan mendalam, teorinya masih memperlihatkan potensi besar dan semakin berpengaruh bahkan di zaman sekarang yang sangat maju ilmu pengetahuannyapun.
„Umfassend und tief, zeigt die Theorie noch große Kraft und ist sogar im Zeitalter der sehr gründlichen Wissenschaft zunehmend einflußreich.“
Ach ja? Ich pack’s irgendwie nich. Aba „pengetahuannyapun“ (von tahu = wissen) muß man sich aufer Zunge zergehen lassen – ohne daß was am Weisheitszahn hängenbleibt! Ich hab’s längst aufgegeben, sowas zu lernen. Haftet einfach nich.

Zeichnung: Zhou Chuncai ,“The Yellow Emperor’s Medicine Classic“, 2002

Advertisements

Wenn man nix mehr hört

taub2

…, nur noch das pulsierende Stampfen eines Raddampfers aus New Orleans im Kopf, oder das Gedröhn beim Zerkauen von Nüssen, ist man wirklich allein. WUNDERBAR! Gehör-Empfindungen zerfallen in Töne und Geräusche. Die Geräusche der Wilden bewirken, daß ich zerfalle. Dagegen macht mich ein in meinem Dschungel singender Vogel glücklich. Keine Sehrlautsprecher-Ansagen protestantischer Wirrer, kein Weg-Bassen des ohnehin schon dürftigen Gehirn-Inhalts feiernder Wilder, keine manipulierten oder einfach fehlenden Auspufftöpfe, kein Gehupe, kein Fußball-Geschrei oder familiäres Gezänk. Totale Stille. Kein Wasser plätschert und rauscht. Ich vergesse den Küchen-Ventilator auszuschalten, muß den Kopf an den Wasserkocher legen, kann die veränderten Geräusche der Pumpe jener nicht mehr zuordnen und sichere mich gegen Fahrzeuge nur noch visuell. Im Supermarkt, wo die digitale Kassen-Anzeige nicht funktioniert, muß ich sehr genau auf den hübschen Mund der Kassiererin achten. Paracetamol gegen die stechenden Schmerzen, Panadol, damit die Nase frei wird, Amoxicillin gegen alles, und ölige Ohrentropfen, die vor 2 Jahren verfallen sind. Das wirkt und auch nicht, doch wenigstens nähere ich mich bei völliger Appetitlosigkeit wieder schnell meinem Idealgewicht.
Was fehlt, ist die Musik. Töne werden ganz umterschiedlich verschluckt. Besonders die Bässe, die ich in Indonesien hassen gelernt hab, trommeln mir noch schmerzhafter auf dem zerstörten Fell. Orientierung und Gleichgewicht müssen ohne Ton, rein visuell funktionieren. Schallwellen versetzen das Trommelfell in Schwingungen bis die Galle überläuft, und man in die Steigbügel steigt, die dann auch die Perilymphe des Vorhofs zum Kochen bringen, so daß sich die Geräusche über die Vorhoftreppe fortpflanzen, um an der Spitze der Schnecke rückläufig zu werden und nach Durchmessung der Pauken-Treppe im runden Fenster meiner Badezimmer-Pagode auszuklingen. Gelingt es den Protestanten, auch noch mit den Sinneszellen des Cortischen Organs in Verbindung zu treten, pflanzt sich das Geschwätz bis zum Gehirn fort, was sehr unangenehm ist.
Sehr angenehm dagegen – bei durch Paracetamol unterdrückten Schmerzen – ist nicht nur das Verschwinden auch aller anderen Körper-Schmerzen, was mich immer wieder dazu bringt, von regelmäßigen Paracetamol-Kuren zu träumen, sondern vor allem das Gefühl, völlig allein in meiner Umgebung zu sein. Der Natur-Genuß verstärkt sich, vereinzelt dringen noch Vogel-Rufe durch, die meines Katers jedoch nicht mehr, weshalb er Gefahr läuft, von mir niedergetrampelt zu werden. Die alles im Haus einsauenden Geckos zu zermalmen, ist aussichtslos geworden. Wenn ich sie nur sehe, haben sie mich längst als Gefahr erkannt.
Zuerst halb blind, dann der Magen ständig übersäuert und nun fast taub. Was kommt danach? Die Wilden lachen darüber, daß ich auf dem von mir gespendeten Friedhof im Lorong Jerman ganz hinten bei den Kindern liegen will, wo es ruhig und aussichtsvoll ist. Sie haben meiner Ex gesagt, daß die es mir ruhig bestätigen soll, aber sie werden mich trotzdem in der VIP-Reihe an der Straße einbuddeln, gleich in der Nähe von Petrus, dem Katholiken, der mir dann mit lateinischen Gesängen auf die Nerven geht – ganz abgesehen von den vorbeidröhnenden Mopeds, die mich vielleicht noch hupend grüßen, den Friedhof in der Nacht jedoch sicherheitshalber meiden. Wegen der Geister!
Und nachdem ich „Conspiracy Theory“ mit Mel Gibson und Julia Roberts gesehen hatte, durchquerte ich den Innenhof, um mir was zu trinken zu holen. Dabei hörte ich wieder den Raddampfer. Also wurde das Geräusch gar nicht in meinem Kopf erzeugt?
Geronimo!

Ankerzentren

Ankerzentrum

Dieses markiert nur eine kleine Anlegestelle für Fischerboote an der Küste Manados. Ausnahmsweise ohne christliche Bedeutung. Das ist deshalb bemerkenswert, weil der christliche Wilde, der in Indonesien eine unbedeutende Minderheit darstellt, schon deshalb bei jeder sich bietenden Gelegenheit auf seinen Glauben geschmacksfrei hinweisen muß. So sieht man rechts in der Ferne den illuminierten „Weihnachtsbaum“, der wie das Produkt eines wahnsinnigen Antennenbauers wirkt. Links dagegen geht es nicht nur zu den Toiletten sondern auch zu den flehenden Unterarmen von Albrecht Minahasa. Ganz abgesehen vom weltweit größten Turbo-Jesus im Stil des Sozialistischen Realismus.

Kerze

Als ich neulich dieses neu erigierte Monument entdeckte, das sich ebenfalls direkt am Meeresrand befindet, deuchtete mir aus der Ferne, dies sei eine gute Idee, den Fischern und Fähren des direkt angrenzenden Hafens heimzuleuchten. Doch war beim Nähertreten dem nicht so, weil nix leuchtet. Das Ding steht nur als „Tugu Lilin – Monument of Candle“ dumm in der Gegend rum und ist noch nicht mal ersteigbar. Für immer 1. Advent – falls ER doch noch irgendwann in Manado erscheint. Da hätte mich fast die abstrakte Wand-Bemalung auf der Hauswand daneben getröstet – wenn es eine gewesen wäre. Hier bewies kein Wilder, daß er auch zu abstrakter Gestaltung fähig ist, sondern es handelt sich nur um verspachtelte Putzrisse.

Worship-Centre

Die Idee, man könne Völkerwanderungen am besten dadurch stoppen, daß man gleich vor Ort in den konfusen Ursprungs-Staaten Konzentrationslager baut, ist ja an Naivität kaum noch zu überbieten, und zeigt, wie deutsche Außenpolitik von der Touristen-Perspektive bestimmt wird. Eine völlige Unfähigkeit, zu begreifen, daß man Chaos-Staaten von außen weder militärisch noch wirtschaftlich heilen kann. Dies beweist auch seine Exellenz Udom Emmanuel, der als Gouverneur in Südnigeria für Gott arbeitet. Seine Idee ist es, auf Staats-Kosten ein größenwahnsinniges christliches Zentrum zu schaffen, with the mission to anchor his administration on deep Christian and moral values“. Dabei übersieht er ebenso wie ein bayrischer Ministerpräsident nicht nur die Mehrheits-Verhältnisse im Land (50% Muslime) sondern auch dessen Verfassung: “The Government of the Federation, or of a State, shall not adopt any religion as State Religion.”