Abdäten bis zum Absturz

windoof

Militärische Intervention bedeutet Frieden
Ausgangs-Sperre bedeutet Freiheit
Irrsinn bedeutet Normalität
Zensur bedeutet Aufklärung
IT-Chaos bedeutet Fortschritt

Spätestens seit die Terroristen der Antifa Maskierungs-Disziplin fordern, müßte eigentlich allen die Umkehrung fundamentaler Werte deutlich geworden sein. Die Welt steht Kopf. Der neue Totalitarismus trägt nur andere Kostüme. Besonders im Gesicht. Gewinn orientierte Gruppen erzeugen Hysterie und schalten unter dem Vorwand, die Welt zu retten („Wollen Sie Leichenberge?“), demokratischen Widerstand systematisch aus. Die Mehrheit hat Todesangst und läuft mit. Neue Straftaten wie „Gesichts-Verbrechen“, fahrlässige Versammlung und unzulässige Mobilität („Was machen Sie hier? Ist das ihr üblicher Nachhauseweg?“ Orwell, „1984“) werden so brutal geahndet, bis alle eingeschüchtert sind, und die Polizei volle Kontrolle über jegliche Privatheit erlangt. Die Kommunikations-Systeme der grundsätzlich korrupten Anbieter werden gleichgeschaltet, indem sie nicht nur inhaltlich auf Linie sind sondern auch technisch. Dazu veraltet man gut funktionierende vorhandene Programme und Geräte künstlich dermaßen, daß schließlich auch die Hersteller die Kontrolle verlieren und nichts mehr funktioniert (Elektro-Autos brennen besser!). Die Infantilisierung der Politik – ich durfte erst mit 21 vollwertiger Bürger werden – leistet solch apokalytischen Tendenzen Vorschub. Politische Entscheidungen aus pubertärem Gefühlsleben heraus.
Die Idee der Weltherrschaft war bisher nur ein Klischee in dämlichen Filmen. Theatermäßig mit lächerlichen Kostümen vorgeführt. Tatsächlich schleicht sie sich nun, trotz Maske, nicht mehr so gut getarnt heran, und nur die zu erwartende gegenseitige Zerfleischung konkurrierender Interessen-Gruppen wird sie verhindern. Denn daß ALLE herrschen und an die Geld-Töpfe wollen, ist die einzige Konstante in der Politik. Auch wird die neue Weltherrschaft quantitativ am hartnäckigen Eigensinn der Massen in Indonesien, Indien und weiteren Chaosländern scheitern. Diesen überwiegend irrationalen Wirren kann man zwar viel verkaufen, jedoch sind sie schwer zu disziplinieren. Zum Bleistift bekam ich die telefonische Nachricht, meine neuen Brillengläser wären da. Ich fahre also zum Laden in Airmadidi, wo man mich bittet, eine halbe Stunde zu warten, bis die Brille fertig sei. Gehe inzwischen Einkaufen, komme wieder und werde darüber informiert, daß die Gläser zwar da wären, jedoch in der Zentrale in Manado. Deshalb hätte der technisi sie nicht einsetzen können. Nun brechen erstmal Tage kollektiven Wahns bei Muslimen und Christen aus – mit abgeriegelten Provinz-Grenzen – und dann kann ich es nochmal versuchen.
Ich möchte weder von Angela noch von Ursula regiert werden. Auch nicht von Melinda. Schon das Betriebs-System ihres Mannes ist zur Plage geworden. Wenn das nicht sogar eine weibliche Verschwörung von hinteren „a“-Trägerinnen ist! Da sind mir Männer mit „i“ hinten lieber – wie Jokowi. Über den weiß ich wenigstens so gut wie nix.

Große Heuchelei

pieter_bruehgel

„heucheln“, von hûchen, sich ducken, kauern

Geschichte enttarnt sich selbst – meist zu spät für die Opfer. Sogar die persönlichen Lügen von Bill und Melinda sind nun öffentlich. Auf der Polizei-Station ging es schneller. Sie telephonieren dort alles. Wenn man als Kunde erscheint, und der Sachbearbeiter ist noch nicht anwesend, wird man telephoniert und das Foto an den Beamten geschickt. Wie die Stasi, damals noch in Schrift-Form, müßten sie eigentlich langsam versinken in gewaltigen Speichern voller unsinniger Fotos. Schon am Abend meiner Zerstörung fiel mir auf, wie bei den Beamten auf der Wache die Masken dauernd rauf und runter gingen und auch ganz verschwanden. Tage später in einem kleinen Büro-Kabuff 2 Beamte ohne Maske, die meine Anzeige aufnahmen. Als der Bericht fertig war, sollten meine Ex und ich unsere Masken aufsetzen, die Beamten taten desgleichen, und einer telephonierte uns im Moment korrekt hygienischer Polizei-Arbeit. Zwar soll die Polizei auch hier die Bevölkerung zwingen, sich der kranken Corona-Diktatur zu unterwerfen, es geschieht jedoch nicht mal annähernd so brutal wie im Polizei-Staat D. Vielen ist inzwischen offensichtlich klar, daß es sich um eine Wahndemie handelt, aber man heuchelt lieber. So wie der Kontakt-Bereichs-Beamte, der sich theatralisch empört hatte, weil ich feststellte, daß die Regierung nicht funktioniere. Später dann, als ich unter Protest den Raum verlassen und mich zu dem angeschnittenen Wilden gesellt hatte, versuchte der Beamte sich bei mir anzubiedern. Er sympathisiere ja mit mir und wollte maskenlos grinsend, daß ich gegen seine Handfläche schlage – diese idiotische neue Mode, von der ich nicht weiß, wann sie entstanden ist, und woher sie stammt. Inzwischen habe ich jedoch erfahren, daß der Beamte verbotenes Glücks-Spiel betreibt, mit gefälschten alten Geldscheinen handelt und seine Umgebung gelegentlich mit Krach-Festen bis 3Uhr morgens unterhält. Ein echtes Prachtexemplar indonesischen Beamtentums.
Wie es wirklich um die angeblich so an Harmonie orientierter indonesische Gesellschaft steht, wurde dadurch offenbar, daß die Beamten gerade 4 Schlägereien zu bearbeiten hatten, deren Krankenhaus-Gutachten sie vergaßen abzuholen. Auch meins.
Bis zu 9000 Flughafen-Passagiere sind auf Sumatra mit gebrauchten Test-Stäbchen der staatlichen Apotheken-Kette „Kimia-Farma“ untersucht worden. Nichts darüber in dem BBC-Post, ob das schwerwiegende Folgen hatte. Dafür aber wieder die Fake-Nachricht, „Indonesia has seen one of the worst Covid outbreaks in Asia“. Es muß da noch ein anderes Indonesien in den Redaktions-Büros der Presstituierten existieren, das ich nicht kenne.

Untertänige Säufer mit Waschzwang

verhaftet

„Bald kommt die Augenmaskenpflicht. Für unsere Sicherheit! Damit wir nicht sehen, was alles schief läuft.“
„Bei den Staatsmedien heißt es abschalten. Ihr werdet sehen, wie sich das positiv auf euer Wohlbefinden auswirkt. Also bei mir haben solche Kanäle sowieso alle Kindersicherung.“
YouTube-Kommentare

5 Tage Isolationshaft für diese Frau, die sich weigert, eine Maske zu tragen. WOW! Ist das Deutschland oder nur Bayern, wo dem Faschismus schon einmal der Weg geebnet wurde?
Angeblich befindet sich D mit seinem Alkohol-Konsum weltweit auf Platz 4. Hat sich vielleicht eine Mehrheit der Deutschen um den Verstand gesoffen, wie der Ex-Kollege, den seine Frau gelegentlich volltrunken auf dem Boden seiner Bibliothek fand, der sich jedoch strikt gegen Drogen aussprach? Wie Wissenschaftler bewußt oder unbewußt Unsinn verbreiten, habe ich bereits Ende der 60er erlebt. Damals wurde jeder kriminalisiert, der die harmlose Droge Haschisch dem mörderischen Alkohol vorzog. Verkehrstote nahm und nimmt man ebenso in Kauf wie heute Impf-Opfer. Wichtig war nur, daß das politisch konservative Kartenhaus nicht einstürzte. Wird das eigentlich noch wahrgenommen, wie der korrupte Drosten, dessen miserabler Test die ganze Welt verwirrt, sich anfangs gegen die weitgehend wirkungslosen und sogar schädlichen Masken ausgesprochen hat, die nun überall Symbol der Unterwerfung sind?
Die totale orwellsche Überwachung ist in China bereits Realität, in D arbeitet man noch dran, in Indonesien findet man im dominanten ländlichen Bereich Masken – wenn überhaupt – dann eher am Kinn. Außerdem wird offiziell weniger gesoffen (Rank 166). Die Christen Sulawesis saufen auf ihren abstandslosen Krach-Festen allerdings hemmungslos. Das fällt jedem Javaner auf. Dagegen merkt kaum einer, daß vergleichende Sterbequoten nirgends auftauchen. Man zählt einfach fortlaufend zusammen und befeuert mit völlig beziehungslosen Zahlen die Panik des Bürgers. Das klappt in Indonesien noch besser als in D, obwohl auch hier jeder bemerken kann, daß es keine Massen-Erkrankungen gibt – und schon gar kein auffälliges Sterben! Was man deutlich beobachten kann, sind besonders Frauen, die an Handy-Sucht erkrankt sind, zu der sich nun auch noch Waschzwang gesellt. Das gibt interessante neue Verhaltensweisen.
Das elektronische Fieber-Thermometer am Eingang des oft unfrischen FreshMart in Airmadidi zeigte neulich konstant 38,8° an.

alkoholiker