Niedlich

niedlich

Hatte doch Udin gerade vermutet, daß es beim Deutschen von Schlangen nur so wimmeln müsse. Och nö! Eigentlich war schon lange keine mehr im Haus. Bloß als ich mich gestern zum Eisessen auf meiner Pazifik-Veranda niederlassen wollte, saß da schon eine und kuckte mich neugierig an. Die mußte ich gleich – ohne sie zu fotographieren – mit nem Besen innen Teich befördern, weil mein Eis schmolz. Und als sie im Wasser noch rummachte, hielt ich ihr den Besen drüba, worauf sie tieftauchend verschwand. Vielleicht hatte sie so ihre höchstens daumendicken 90cm. Das war mittags. Danach hab ich ersma die Ziegen gefüttert, geduscht, meine kranke Haut verarztet und wollte mich gerade auf meinen Wasserfall-Beobachtungs-Sessel setzen – da saß schon eine. Eine wesentlich kleinere. Vielleicht die Tochter, die sich schon eine Weile in meinem Wohnzimmer rumgetrieben haben mußte. DAS war knapp! SO geht das nich! Das iss MEIN Platz! Ich hab nur den einen, mehr brauch ich ja nich. Wenn ich noch n zweiten Sessel hätte, könnte man ja zusammen Mogu-Mogu trinken und sich n bischen darüba untahalten, wie das so iss als Schlange. Ich mein, die hams ja auch nich leicht. Neulich, als ich zum Einkaufen ging, happich eine grüne getroffen, deren Bisse sehr krank machen, wie mir mal ein Balinese erzählte. Die war völlich platt.

Advertisements

Schwingungen

zikade

Wherever
you may fall,
who is there to cry
in a strange land?
The cicadas.
Only the cicadas cry.

„Zatoichi and the Fugitives“

ZIIIIEH – ZIIIIEH – ZIIIIEH. Dieses schrille Gekreische hat mir immer gefallen. Lauter als der TÜV erlaubt. Von Anfang an verband ich es mit tropischer Exotik. Es ist wild, zeigt akustisch, wo du dich aufhälst: im Dschungel. Das langsam schwingende Sirren der Zikaden dringt ganz anders in dein Hirn, als das Geschrei der dummen christlichen Weiber aus den Sehrlautsprechern, das vom Jaulen der Hunde begleitet wird. Es hüllt dich ein. Niemals hörst du es da, wo die modifizierten Wilden alles Lebendige zerstört haben. Es bringt meinen Oberkörper in sanfte Pendelbewegung, während ich beim Morgen-Kaffee auf der Pazifik-Veranda den Sonnenaufgang am Horizont beobachte. Schaukel-Bewegungen eines notorischen Autisten. Einmal um die Welt geschaukelt. Schaukeln for ever.

„Da es überhaupt so viele traurige Dinge gibt,
weine ich des Tages mit den Zikaden
und klage des Nachts mit den Fröschen.“

Mori Ôgai , „Wellenschaum“, 1890

Jesus macht ne Mücke

mueckenjesus

Zur Feier von Jesus seiner Himmelfahrt hat der Anti-Mückenspiralen-Hersteller „Manguni“ (Eule) eine große Anzeige in die Zeitung setzen lassen, in der auch für den Frieden geworben wird – 10Std. lang. So lange wirkt solch eine Räucher-Spirale, und das soll nachts in Räumen ungesund sein. Hatte Jesus eine besondere Beziehung zu Mücken? Wir wissen es nicht, aba der heilige Franz von Assisi hätte sicher zu ihnen gepredigt: „Kommt alle zu mir, ihr Mosquitos, und lasset euch auf mir nieder. Auf daß ich mein Blut für eure Sünden gebe!“ Ob er auch an Chikungunya litt, iss nich bekannt, doch soll er im Kopf nich ganz richtich gewesen sein. Und wie iss das zu vastehn, wenn Jesus im Spiraldampf aufsteigt? Stürzt er dann nach ner Weile wegen Nerven-Lähmung ab? Wirkt „Manguni“ nur gegen islamische Mücken? Und wennse sich taufen lassen?