Gemütlichkeit nach dem Tode

gemuetlich

Dies ist kein Zwergenhaus oder Großfisch-Aquarium sondern ein Mausoleum für die Frau eines reichen Rechtsanwalts, die ja bekanntlich immer gewinnen. Geschmack kann man nicht kaufen, unseren letzten Bürgermeister schon, der zwar zu dumm war, Reden zu halten, doch für Korruption empfänglich. Auf dem Land, das ich der Gemeinde geschenkt habe – nochmal würde ich das nicht tun – gilt nämlich die Regel, daß Gräber jeweils nur 2 Einheiten groß sind. Dieses neue monumen korupsi, wie ich es auch öffentlich nenne, ist 3 Einheiten groß. So bleibt noch neben dem verkachelten Betonbett der Verstorbenen genug Platz für ein Sofa mit Sessel und schwarzweiß gezackten Kissen. Nur eine Küche fehlt. Gekackt wird sowieso draußen am Wehr, das ich nach jedem Wolkenbruch säubern muß. Da es innen unerträglich heiß würde, besteht die Tür nur aus Schmiedeeisen. Darüber werden Ratten und Schlangen begeistert sein. Selbst die Wilden halten dieses architektonische Objekt für verrückt.

papphemd

Dies ist kein Anzug mit Hemd – wie es schon Magritte ausgedrückt hat – sondern eine reine Papp-Imitation, die bei chinesischen Totenfeiern als Beigabe dient und zusammen mit der Leiche verbrannt wird. Schließlich soll der Verstorbene im Totenreich wenigstens ordentlich angezogen erscheinen. Selbstverständlich nicht ohne Papp-hape, möglichst von Apple. Ferner gibt es Papier-Geld, Papp-Schuhe, -Schmuck, -Autos und alles was noch überlebenswichtig ist. Möglicherweise ist die Dummheit die einzige anthropologische Konstante in der Geschichte des Menschen. Um das zu erkennen braucht man nicht einmal die Wahndemie.

Comorbility

zahlenspiel

1.781.127 an Covid-19 erkrankte Indonesier. Seit wann? Seit Gründung der Republik? Von der Fantasie-Gesamtzahl 260Millionen wären das 0,0068% Erkrankte. Die Information so leer wie eine Null. Da in der indonesischen Verwaltung grundsätzlich wenig funktioniert, kann man davon ausgehen, daß die Zahl reine Fiktion ist, zumal bekannt ist, was und wie man gezählt hat.
49.455 gestorben. In welchem Zeitraum? Das wären 0,00019%. Eine Information noch leerer als eine Null. Wieviel Indonesier sterben denn normalerweise im gleichen unbekannten Zeitraum? Gibt es hier niemanden, der danach fragt und stutzig wird? In einem anderen indonesischen Presstituierten-Organ finde ich die Zahl 49.771 Tote. Inzwischen berichten deutsche Presstituierte, Indonesien sei eins der am schwersten betroffenen Länder Asiens. Von geistiger Lähmung?
Man sagt hier nicht: Das ist falsch (salah)! Das wird als schwere Beleidigung empfunden. Man sagt: Das ist weniger richtig (kurang benar)! Und schon in dieser sprachlichen Schleimscheißerei zeigt sich das ganze Dilemma Indonesiens: Man spricht es nicht aus, man löst die Probleme nicht, und die Gesellschaft bleibt in ihrem eigenen Sumpf stecken.
Für die Impf-Propaganda wird der Zahlen-Zirkus umgedreht. Während vorher auch die Früh-Geburt als Covid-Fall gezählt und vor allem ABGERECHNET wurde, ist man bei 27 Sinovac-Impftoten SEHR genau. Plötzlich wird detailliert nachgewiesen, welche Vorerkrankungen zum Tode geführt haben, jedoch nicht hinterfragt, ob es verantwortungsvoll war, diese Menschen zu impfen. 27 „Comorbility“-Tote von 10,2 Millionen Geimpften? Das ist Realsatire.
Selbst die „Bild“- Zeitung, mit ihrem feinen Gespür für den Pöbel, nimmt jetzt die Regierung ins Visier. Daraus kann man nur folgern, daß sich das 4. Reich dem Ende nähert. Aber nicht ohne eine Art Nürnberger-Prozeß gegen Mutti, Södolf, Klabauterbach und all die anderen Lumpen. Volle Entschädigung für Polizei-Brutalität und alle unrechtmäßig erhobenen Strafgelder!

koerperverletzung

Zähes Dorf

sicherheit

„Kriege, Knuten, Tyrannen, Seuchen, um die Massen in Schach zu halten, darin könnte man vielleicht einen gewissen Wurf erblicken, aber Geschichte, das ist nichts für – Helden! … Doch dahinter stehen in aller Ruhe die Beauftragten der Formvernunft, die langsamen Sammler und Herbeiführer von Entscheidungen.“
Gottfried Benn, „Weinhaus Wolf“, 1937

Das ist unsere neue Covid-19 Bekämpfungs-Hütte. Sie ist ganz rot, damit man sie besser findet – nur hinten nicht. Wohl hat die Farbe nicht gereicht. Bisher sah ich die Bude immer leer. Wahrscheinlich weil noch kein Covid-19 vorbeikam. Falls mal eins von diesen blauen Dingern erscheint, wird es gefangen und in die schwarze Plastiktüte gestopft, die an der Rückwand hängt. Ist die Tüte voll, schmeißt man sie in den nächsten Bach. Das ist indonesische Hygiene. Kommt ein Covid-20, nimmt man eine neue Tüte. So ist das in unserem „zähen Dorf“ (desa tangguh). Alles ist dort ziemlich zäh, besonders die Exekutive. Selbst das Massen-Sterben, das für die Presstituierten schon Realität ist, kommt nicht voran.
Das manische Händewaschen gibt man gerade auf. Die überall errichteten Wasch-Anlagen waren in kurzer Zeit so verdreckt, daß man gute Chancen hatte, sich da mit irgendwas zu infizieren. Ich Masken-Verweigerer hab zwar alles versucht, an Covid-19 zu erkranken, bisher jedoch erfolglos. Nur mein Covid-Knie – es ist ja neuerdings alles Covid – macht mir Probleme. Aber bei einem durchschnittlichen Sterbealter von 83 – die beste Realsatire in der ganzen Wahndemie – hab ich noch 10 Jahre. Bin einfach zu zäh für Covid – besonders geistich!
Erstaunlich, daß der Skandal um den Einsatz von gebrauchten Test-Stäbchen auch international kaum beachtet wurde. Offensichtlich paßt er nicht in das Panik-Konzept, denn der Vorgang beleuchtet ja nicht nur die Korruption im Gesundheits-System, sondern er veranschaulicht auch die relative Harmlosigkeit dieser besonderen Grippe.
Ich versteh ganich, daß man den Geschlechts-Verkehr noch nich international verboten hat. Besonders den auf Kurzstrecke. Der iss ja sowas von unhygienisch! Zumindest sollte man dabei 1,50m Abstand halten und ihn vom Staatsschutz beobachten lassen.