Not Dark Yet

dark2

Der Schreihals der Protestanten ist mit seiner sehr frühen und sehr lauten Morgen-Predigt schon fertich, als ich auf meiner Pazifik-Veranda platznehme. Elektromagnetische Zikaden füllen die Luft mit ihren Schwingungen. Meine Hähne markieren akustisch ihr Territorium. Schwalben verjagen wütend quietschend einen verspäteten Nightjar. Der „HUH-HUH-HUH“-Vogel huh-huh-huht. Auch häht er zart wie eine alte Schrank-Tür. Der Schweinehund des Nachbarn jault verzweifelt. Eine große Reiher-Silhouette reihert sich über die Dschungel-Bäume. In der Ferne klappert Lach-Henni mit 2 Stöcken, um die Finken-Schwärme aus den Reisfeldern zu verjagen – mit einem „FLATSCH“ durch die weiße Plastikfahne ihres Mannes Alo unterstützt. Krähen quäken, der Gasherd-Zünder-Vogel zündet. Ein dunkler Falter umwackelt mich. Hysterische Hühner regen sich auf, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen, und können sich nich beruhigen. Ein türkiser Kingfisher düst vorbei. Die Krähen protestieren. Barsch-Lippen lutschen Sauerstoff unter mir. Kuckucke glucksen. Die Sonne geht neben dem Sendemasten auf. In der Hafenstadt Bitung marschieren schwarz Gekleidete und beschwören mit Gongs das Ende der Welt. Eine javanische Spa-Mitarbeiterin in Manado verschickt Ketten-Mails an ihre Kunden: Jene sollten zwischen 0Uhr30 und 3Uhr30 ihre Handphones wegen der schädlichen kosmischen Strahlung abstellen. Adventisten posten ihren neusten Fruchtsaft. Die Auserwählten sind optimistisch. Über Megaphone wird allen im Dorf mitgeteilt, daß sich am Nachmittag die protestantische Frauengruppe „Maria“ mit der Gruppe „Imanuel“ zum gemeinsamen Gottesdienst im Bürgermeister-Amt trifft. Ein Cui quietscht zwischen rosa Blüten. Weris zetern sich durchs verfilzte Gebüsch. Schlafen die Rallen noch? Ein Mini-Gecko, diese Gummi-Reptilien, die als unentdeckt Tote stinken wie Leichen, schnalzt mit den Lippen. Bob Dylan singt:

„Shadows are fallin‘ and I’ve been here all day
It’s too hot to sleep and time is runnin‘ away
Feel like my soul has turned into steel
I’ve still got the scars that the sun didn’t heal
There’s not even room enough to be anywhere
It’s not dark yet but it’s gettin‘ there.
Well, my sense of humanity has gone down the drain
Behind every beautiful thing there’s been some kind of pain …
Well, I’ve been to London and I been to gay Paris
I’ve followed the river and I got to the sea
I’ve been down on the bottom of the world full of lies
I ain’t lookin‘ for nothin‘ in anyone’s eyes
Sometimes my burden is more than I can bear
It’s not dark yet but it’s gettin‘ there …“

Dann schiebt sich langsam der Mond von rechts unten vor die Sonne. Gegen 8Uhr30 ist das vorher weiß gleißende Licht deutlich gedämpft. Nicht rötlich wie beim Sonnen-Untergang, eher eigenartig bräunlich. Nur ein kurzer Blick in die Sonne oder deren Spiegelung auf dem Teich hinterläßt selbst mit Sonnenbrille sofort schwarze Flecken in der Optik. Jegliche von Menschen erzeugten Geräusche verstummen. In der Ferne verbreitet der letzte Stellvertreter Gottes seine Lügen. Alle Wissenschafts-Feinde beten, die Sonne möge nich ganz verschwinden, obwohl das eigentliche Problem darin besteht, wie sie sich in etwa 2-3 Milliarden Jahren so vergrößert, daß sie alles Erdenleben verdampfen wird. Ein Rauschen ist in der Luft. Wahrscheinlich die 4 apokalyptischen Reiter. Einer von ihnen testet noch ein letztes Mal das Potential seines Gasgriffs. Stiller als sonst isses nur, weil der balinesische „Tag der Stille“, Nyepi, zum allgemeinen Feiertag erklärt wurde. Der Tag, nicht die Stille!
Um 9Uhr30 ist es dann schon fast wieder normal hell. Enttäuschend! Nur eine sehr partielle Erdfinsternis. Richtich dunkel wurde es nur im Gehirn der vorbestraften Porno-Darstellerin, die jetzt unsere Regierungs-Präsidentin spielt: Der Vorgang wäre ein Zeichen Gottes! Wenn das stimmt, hätte es in Nordsulawesi völlich duster werden müssen.
Beständich finster bleibt nur die pauschalisierende Berichterstattung über Indonesien in deutschen Medien wie „Spiegel“ und „Deutsche Welle“. Die Erkenntnis, der Kern-Schatten einer Verfinsterung der Erde sei nur in einem Gebiet mit maximalem Durchmesser von 264km höchstens 7,34min zu beobachten, ist anscheinend mal wieder zu viel an Komplexität.

https://dailypost.wordpress.com/discover-challenges/blogging-the-senses/

Ein Gedanke zu „Not Dark Yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s