Geimpft

froschpfeiler

Das geringe Risiko, an Covid-19 zu sterben, gegen das bereits nachgewiesene Risiko einzutauschen, durch eine Impfung mit einem weitgehend ungetesteten Medikament schwer zu erkranken, diese Logik muß mir mal jemand erklären. Aber all das, was bisher vernünftig war, ist ja in der neuen Normalität auf den Kopf gestellt. Und daß viele der Ärzte gekauft sind, die in der Wahndemie mitmachen, ist nichts Neues.
Die Spritze, die ich im kranken Haus gegen die Schmerzen durch den Tritt in die Rippen bekam, wirkte schnell. Keine Ahnung, was es war.
Die Impfung in meinem Dschungel bestand aus einem Stich in die Schulter. Nach dem mir schon bekannten heftigen Sofort-Schmerz zu urteilen, wird es eine Hornisse gewesen sein, der ich absolut nix getan hatte. Vielmehr ging ich so an einem meiner Teiche dahin, wunderte mich über eine Schar rotbrauner, mittelgroßer Reiher in den hohen Kronen der verwuselten Würgefeigen, und während jene ärgerlich krächzend abflogen, began mich ein wütender Brummer zu umkreisen, den ich nur mit meiner Säge etwas abwehrte. Doch stach er zu, und es ist ziemlich erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit solch ein Viech eine spürbare Menge Gift injiziert, das sich wüst schmerzend über den Hals bis zum Ohr ausbreitete. Doch hab ich auch schon wesentlich mehr Stiche überlebt. Das ist Lebens-Risiko, von dem nur neurotische Städter glauben, es auf Null reduzieren zu können.
Überhaupt war das wieder eine Überdosis Dschungel, denn ein paar Stunden vorher hörte ich ein Klacken im Atrium-Hof. Normalerweise fallende Blätter. Ich kümmerte mich nicht darum, weil ich gerade mit Kochen beschäftigt war. Nach dem Essen wollte ich mich etwas hinlegen, doch bemerkte ich etwa 1m dünne Schlange im Hof, von der Art, wie sie sich hier eben so rumtreiben. Vielleicht war es die, die sich am Fuße eines Pfeiler-Affens gehäutet hatte. Ich schob sie mit meinem Besen in Richtung der Wasser-Ablauf-Röhren, doch wollte sie absolut in die Gegenrichtung. Verärgert versuchte sie mehrmals, mich anzuspringen, doch fand sie dafür auf den glatten Fliesen nicht genügend Halt. So umtanzten wir uns eine Weile, bis es mir schließlich gelang, sie in eine Röhre zu schubsen. Neudings passiert sowas jeden Monat. Die letzte traf ich im Wohnzimmer. Lächerlich dünn wie ein Bleistift.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.