Shit-Storm

Agus-Suwage

Als Doug Quaid sich in „Total Recall“ (2012) ein implantiertes Telephon aus der Handfläche schneidet, ruft ein das beobachtender Jugendlicher: „Holy shit. What is that? Where can I get one?“
Das ist genau die Art von Verblendung, die der größenwahnsinnige Gates & Co. erzeugt haben. Man wird inzwischen nicht nur gezwungen, solch ein Scheißding zu besitzen, viele, besonders Jugendliche sind ganz versessen darauf, sich von dieser Droge manipulieren zu lassen.
Ich komme mir inzwischen wie ein aussterbender Saurier vor, gejagt von der Hygiene-Polizei. Einer der letzten seiner Art, der noch weiß, daß es ein anderes Leben gibt. Sowieso sind ja schon Millionen an Corona gestorben, die USA, Italien und Schweden fast menschenleer, und in D werden die Leichen nachts eingesammelt, damit man am Morgen nicht darüber stolpert. Obwohl kein Leser darüber Informationen besitzt, starteten die Verschwörungs-Theoretiker der FAZ eilig eine Umfrage, ob die Infektion des brasilianischen Präsidenten nicht Fake war, denn seine Gesundung paßt nicht zur Corona-Gefährlichkeits-Propaganda. Schon schlimm genug, daß „die Corona-Warn-App spinnt“.
Allein die Vision eines voll computer-gesteuerten Haushalts, den Gates einst vorstellte, ist ein Alptraum. Das Ziel war, sich nicht mehr zu bewegen, sondern nur noch vor Bild-Schirmen zu sitzen. So begann die Menschheit zu verfetten. Ich wuchs in einer Zeit auf, in der man die einzige Masken-Option für einem Atom-Angriff vorsah. Haushalts-Gegenstände waren mechanisch, handbetrieben, solide, so wie Kleidung auch. Modern ein Gas-Spieß, der Ofenkohle ohne Kleinholz entzünden konnte. Kohle wurde vom dreirädrigen Kleinlaster in Säcken abgeladen. Dann kam die Teflon-Pfanne von Dupont, die weltweit mehr als Corona umgebracht haben soll. Wenn überhaupt vorhanden, löste der Kühlschrank ein blechbeschichtetes Möbelstück ab, für das der Eismann Eisblöcke mit Zangen heranschaffte. EIN Telefon mit Wählscheibe für die ganze Familie und ganz spät EIN TV. Widerspenstige Gedanken mußten angelesen und weitergesagt werden, denn die Zeitungen und öffentlich-rechtlichen Medien waren noch korrupter als heute. Spaß-Kultur für Jugendliche nicht vorgesehen, Mitreden kam gar nicht infrage. Neulich sah und hörte ich zum ersten Mal in einer Talk-Show die Klimaretterin Luisa Neubauer reden. Erstaunlich, daß man Roboter jetzt schon so lebensecht bauen kann. Damals war die einzig verfügbare Leitfigur für mich der Western-Held, der oft ganz allein einer feigen und dummen Gesellschaft gegenüber stand. Das scheint ein klassisches Problem zu sein – besonders in Indonesien. Wenn ich hier mit Widerstand anfange, kommen einige Wilde plötzlich aus ihren Deckungen und erzählen, daß sie auch das Problem hätten – etwa einen stinkenden Schweinestall in der Nachbarschaft, oder extremen Krach durch Terror-Sound – aber sie trauen sich nicht, etwas dagegen zu unternehmen. Wollen nicht auffallen, nicht isoliert werden, keinen Shit-storm erleiden. Und so dominiert der maskierte Skrupellose, der seine Vision von Leben allen anderen aufzwingt. Er würde den Pegel seiner Musik-Anlage nur bis 10 drehen, verteidigt sich der Mühlen-Besitzer. Wenn er sie wirklich hochdrehte, wäre sie bis zum Klabat zu hören (Vulkan in ~10km Entfernung). ICH wäre es, der die Gesellschaft bei ihrem Vergnügen störe. So argumentieren Kinder.

Objekt von Agus Suwage

3 Gedanken zu „Shit-Storm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.