Blutspuren

hundeblut

Nein, diesmal nich von mir. Zwar verletze ich mich draußen bei der Arbeit immer wieder, und auch das depressive Gefühl, daß ich mein neues Leben lieber abkürzen sollte, stellt sich wiederholt ein, doch dieses Blut in meiner Pendopo stammt von einem angeschossenen Hund.
Wenn es Tage gibt, wo alles geradezu beklemmend friedlich und ruhich iss, so muß dann auch mal wieder der Wahnsinn offen ausbrechen. Das isso bei den Wilden. Schon morgens wird in der Nachbarschaft „Happy birthday!“ gesungen, wahrscheinlich inzwischen von Afghanistan bis Mali. Die Frau des stellvertretenden Regierungs-Präsidenten hat Geburtstag. Ich weiß nich, wer korrupter iss, ihr Mann oder seine Chefin. Die hat jedenfalls schon gesessen. Das iss ganz normal in einer Gesellschaft, in der jeder jeden betrügt. Sie singen also wieder wie die Blöden, aber ob es an meinen Aktionen liegt oder doch ein gewisser allgemeiner Trend – weil es ja beim Telephonieren stört – jedenfalls sind die Wilden nich mehr SO laut. Ich weiß auch nich, ob der Assistent des stellvertretenden Regierungspräsidenten der gleiche iss, der mich ma umbringen wollte, weil ich die Polizei zu der Krachparty seines Bosses geschickt hatte, dessen Vater Om Jakob mich im 1. Wasserkrieg auch umzubringen drohte. Jedenfalls schießt der Assistent am Nachmittag mit seinem Trommelrevolver auf meinem Grundstück rum, und nach 4 Fangschüssen mit maximal Kaliber 22 in unmittelbarer Nähe meiner 2 neuen Ziegen iss der Hund endlich tot. Das wäre dem Schützen bei mir mit Kaliber 22 sicher auch nich auf Anhieb gelungen. Der Hund sollte zur Ernährung der Gäste der Frau des stellvertretenden Regierungspräsidenten geschlachtet werden, hatte es jedoch vorgezogen, abzuziehen und sich angeschossen in die Pendopo geflüchtet. Von da aus schwankte er in meinen Dschungel, verfolgt von mehreren Wilden, die unter dem Stacheldraht reinkrochen. Männer auf der Jagd. Wie die Wahnsinnigen, nich zu bremsen, im deutschen Moor ebenso wie auf Sulawesi. Nach vollendetem Mord schiebt sich der Assistent den Revolver hinten in die Hose und reicht mir die Hand zur Entschuldigung. Eben doch zivilisiert. Ich muß gestehn, daß ich über solche Ereignisse imma so verblüfft bin, daß ich erst hinterher, wenn alles vorbei iss, Flashback-Visionen krich, in denen ich diese Lumpen angreife. Bessa nich! Man braucht dazu die Staatsbürgerschaft!
Ich hab dann einen Schlafplatz auf der der Party abgewandten Seite gewählt. 4 Schlaf-Plätze in 4 Himmels-Richtungen auf 2 Ebenen besitze ich inzwischen. So läßt sich umzingelnde Unkultur aushalten. Außerdem höre ich auch nich mehr so gut. Danach wischte ich das Blut auf. Als ob ich nich schon genuch im Haushalt zu wischen hätte. Übrigens war er nich richtich schwarz, der Hund. Die schwarzen sollen ja am besten schmecken. Aber ein gebratener stellvertretender Regierungspräsident am Spieß hätte auch seinen Reiz – sofern er nich zu cholesterinhaltich iss, und die permanente Korruption den Geschmack verfälscht.
Und die schlitzohrige Aufkäuferin, die meinen Eßtisch und die Stühle kaufte (Was soll ein Eremit mit 6 Stühlen?), bemerkte, daß es trotz des Blutes auf dem Fußboden bei mir wie im Hotel sei. Stilvoll und schön meinte sie damit. Doch beim Bezahlen legte sie zuerst „versehentlich“ ein paar Scheine zu wenich auf den Tisch. Diesen Trick habe ich erst in Indonesien kennengelernt – am Bankschalter! Beim Verladen der Möbel auf einen Klein-Laster, dessen Ladefläche nur wenich größer als der Tisch war, kam wieda die Überlegenheit der weißen Rasse zum Ausbruch. Wie transportiert man die 7 Möbelstücke ohne Kratzer? Ganz einfach: Man stellt zuerst die Stühle auf und senkt den Tisch von oben darüber. Schließlich bindet man die ganze Gruppe zusammen. Wenn sich dann der Fahrer noch aus den Möbeln befreien kann, geht’s los. Vorausschauendes Denken!

Advertisements

Ein Gedanke zu „Blutspuren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s