Im Angesicht der Ewichkeit

vorzahnarzt

In Wirklichkeit wartete ich im Wartezimmer meines recht guten Zahnarztes auf eine Krone, die nich mich sondern einen oberen Backenzahn bekrönen sollte. Vorher war mir gerade ein Telefon auf den Fuß gefallen. Nich meins, sondern das einer dicken, dummen Wilden im mikro, wo die Sehrlautsprecher mit schrecklichen Gesängen zum Thema Weihnachten meinen Brustkorb in Schwingungen versetzten. Auch singen die Wilden gerne mit. Die Frauen, die ständich ihre Händföne in der Hand halten, damit se keinen Anruf verpassen, wie Minnie Maus, die Männer wie Kastraten. Irgendwie haben sie alle die falsche Umdrehungs-Geschwindichkeit.
Ich fragte mich, was es diesmal zu berichten gäbe, außer über die Tische an den Straßenrändern mit blutich lächelnden Schweineköpfen im Angebot. Da war nichts. Ich hatte die ganze Zeit nichts anderes im Kopf als diese skrupellose Frau, die sich und mich jahrelang betrog und ruinierte. Ich würde nich darüber hinwegkommen, deuchtete mir. Ich würde von nun an in ständiger Sorge um meinen Aufenthalts-Status leben. Dabei verlöre ich immer mehr Gewicht, bis ich zur Unsichtbarkeit dünn würde. Vielleicht wäre DAS ja die Lösung.
Ob ich die ganze Strecke von Kema zu Fuß gegangen wäre, fragte mein Zahnarzt erstaunt.
„Nein“, antwortete ich. „Ich bin 2x umgestiegen, und dann vom Terminal Paal Dua bis hier zu Fuß.“
Aber das wäre doch weit, bemerkte er ganz richtich.
Das mache nichts, ich würde mir eben gern die Stadt ankucken. Zum Bleistift das abgebrannte Haus, in dem der Verrückte haust. Vielleicht geht mir das ja auch mal so. Außerdem ordnete schon der Scholastiker Bonaventura (1221-74) die Reglosigkeit der Hölle zu.
Ob ich dabei nich schwitzen würde?
„Doch! Ich werde ganz naß.“ Dann ruhe ich mich in einem Restaurant aus und trinke dort einen wunderbaren, eiskalten Fruchtsaft. Allerdings nich in denen, wo die Fußböden mit Wasser aus den offenen Kloaken-Gräben gewaschen werden. Neulich sah ich Arbeiter solch einen Graben ausheben. Der stinkende, grau-schwarze Schlamm wurde 1m vor dem Restaurant aufgehäuft, dann gingen sie mit ihren dreckigen Gummistiefeln zum Essen hinein. Doch gibt es ohnehin viel zu viele Indonesier.
Von dem Wechsel naß-trocken-warm-kalt könne man krank werden, warnte mein Zahnarzt. Das würde krankmachen.
„Mich nicht!“
Ob ich nicht Sonnenbrille und Hut bräuchte. Er, der sich ständig in einer kühl-klimatisierten Welt aufhält, könne nicht ohne.
„Nein, ich nicht.“
Meine Augen lägen tief, stellte er fest. So wären sie beschattet. Seine wölbten sich nach außen.
Tja, als Chinese hat man’s nich leicht.

Und dann war ich allein für den schmalen Rest meines Lebens, und es befiel mich eine überwältigende Traurigkeit, daß ich hätte heulen mögen wie der einsame Hund des Schlachters Anki.

DoreInferno

Gustave Doré, „Dante-Inferno“, 1861

Advertisements

26 Gedanken zu „Im Angesicht der Ewichkeit

  1. hallo tom, nach dem tannenbaumfest war hier auch noch der jahreswexel hin zu 2017 –
    alles gute für dich und umzu;
    bei ärzten war ich seit 30 jahren nicht mehr, so wird man nicht krank; da wo du kronen hast, hab ich lücken und speisereste können sich nich festsetzen; wenn ich was festes essen will, klemmich da erdnüsse rein; aber deine neue krone macht hoffnung, dass du die absicht hast, mal wieder was zu dir zu nehmen, was inzwitschen (s.o.) sichtbar auch nötich wär! grüße von hier…

  2. Jetz bisse mir doch noch zuvorgekommen. Ich wollte ja auch, zumal Du hier Meista-Kommentator bist, und übahaupt allet Jute auch für die Frau Gemahlin! Wär doch schön, wenn ihr ma blocken täten würdet, damit ich was wüßte üba euch 2 beide. Aba ich weiß ja nix.
    30 Jahre ohne Ärzte? Das iss erstaunlich! In der Zeit bin ich mindestens 3-4x fast gestorben. Und jetz, wo ich ALLES selbamachen muß – auch noch kochen, und hier keine mehr rumnippelt – verlier ich imma mehr Kilos. Muß ich irgendwo valegt ham. Find ich nich wieda. Wenn ich mich im Spiegel anseh, kann man das ganich mehr zeigen. Idealer Statist fürn KZ-Film. Wird langsam sonderbar, tut jedoch nich weh. Und ich hab so viel zu tun, auch ganich mehr die Lust zum Essen. Irgendwo klemmt da was – nich nur die Erdnuß inner Zahnlücke.

  3. imma wennde im urwald arbeitest oder bloxt, mach ich pizza, kartoffelsalat und brot – oder bilder; das sieht man auch, wie alles was man im lehm kann, macht oda ehm genau nich; das bloxen und die leica-haltung kann und willich im untaschied zu dir genau so wie die von ziegen;
    das mit dem sterben: … hatteste nur imma „fast“, weile da hingeest; wenn man tot iss, iss das tot aal ganich schlimm für einen selbst, weil man ja tot iss, schlimm isses nur für die anneren; genau so isses übrigens, wenn man doof iss;
    zu kilos valegt & wiedafinnen:
    selpst wenn deine fernbedienung mal valegen urlaub machen oda mitta alten brat-fanne durchbrennen würde (zb wennde tv & herd hasst), dann könnteste dir immanoch ne app runtaholen und alles perfekt mit ipad oda eier-fön steuann: programm-wexel oda neue chick-fanne bestelln, die amazon mitta drohne im hausteich app-wirft; frachma die, die sich mit eier-fönen auskennt, du hast ja keine ahnung, was damit alles geet aussa eier fönen; da musste hier nix meer tippen, da könntenwa uns live sprechen, weilich bei dir im urwald maso ehm spontan aussem 3-d-drucka rauskäm;
    und zulezzt nochen tipp für sell fies im spiegel, die wo satt ausseen solln: kopp vorher imma mit bananen auffülln…
    kommentar app.chicken sagt wordfress.com nun un weck issa

  4. Ich weiß, was man alles machen kann, aba ich hap diese Sachen nich und willse auch nich. Das geht mir alles zu schnell. Außadem funxionierts auch oft nich, wie bei den Autos ohne Fahrer. Das Ulkige iss ja, daß die Doofen das alles tun, ohne es zu beherrschen, ja sogar davon beherrscht wern. Ich neige immer noch dazu, erst zu denken und dann zu texten, und dazu brauch man Zeit. Deshalb schätte ich auch nich oda skeipe.
    Du machst ja viel Zirkus ums Essen. Mir war heute irgendwie schlecht. Ich glaub, ich sterb noch an Nahrungsmittel-Vagiftung oda Skorbut. Große Buddhisten sterben ja meist an Fleischvagiftung, deshalb ess ich lieba wegetarisch. Was ich gerne hätte, wär son knupsriges Vollkornbrot mit Kunst-Lebawurst. Da würd ich bestimmt dick von wern. Aba so ohne was schmeckt, hap ich das Problem hier übahaupt nich. Ich hap gelesen, daß der Körper sich letztlich selba aufrißt. Sowas wollt ich schon imma ma sehn.
    Toll finde ich ja, wie Papst Franziskus bei der Neujahrsmesse im Petersdom angeblich den Egoismus der Menschen angeprangert hat: Selbstsucht sei „ein Krebsgeschwür, das leise die Seele zerfrißt und verdirbt“. Wenn die Kultur immer weiter zersplittere, und wenn die Menschen ihre Familienbande verlören, würde „das Gefühl der Verwaisung und der großen Leere und Einsamkeit“ zunehmen. Die Welt brauche mehr Bescheidenheit und Wärme, sagte Franziskus. Was der wohl isst? Auf jeden Fall brauchen wa hier nich noch mehr Wärme, aba Bescheidenheit – doch, DIE fehlt!

  5. hallo franziskuss, hier wexelt die Temperatur je nach Jahreszeit und leere, ich willse auch
    ersma denken, eh das mitten Körper kommt, das iss völlich ok wie Zirkus in Essen, also ich willse auch nich und mir wa heute sowieso schomma schlecht InnA neujahrsmesse!

  6. WATT? DU INNER NEUJAHRSMESSE??? Meine Exfrau geht zur Wahrsagerin und betet für Betrüger, und Du machst auch sowas? Das iss das Ende! Da fühl ich mich ja noch alleiner als allein.
    Warteste jetz auch darauf, daß Dich eina wachküßt? Harry hat meine Ex angesungen. Da isse geschmolzen. Ich kann ja nich singen

  7. hallo tom,
    wer bitte iss dieses schneewittchen un was issne neujahrsmesse? ansonsten iss noch „dies un das“ 1 reetzel für deine eierprüfung

  8. DU bist das! Wird erkenntlich aus Deiner Diktion und gefakten Email-Adresse. Wassen das übahaupt fürne Kultur? Die Fraun orientieren sich an den Huren, die Männer an den Kriminellen, und alle verhalten sich im Netz wie Agenten im 2.Weltkrieg. Kommt ma raus aus euren Rattenlöchern und steht als Person ein für das, was ihr veröffentlicht!

  9. es kam mir auch so vor wegen diktion, deswegen meine frage; ich war aba in keina neujahrsmesse (noch nie!) und hier bei kommentaren bin ich immer nur dieser hier;
    noch nie haapich dich mit „franzis kuss“ angeschprochen, und nachts schlafich, allah
    dinx nich im rattenloch; wofür von wem dieses netz gemacht ist in folge des weltkriex2
    hab ich dir schomma gesagt …

  10. „wofür von wem dieses netz gemacht ist, hab ich dir schomma gesagt …
    und diese adresse hinter deinem „hallo“ iss nich meine!

  11. manchmal see ich auch wen, der isses aba ganich;
    oda ich see wen, un kurze zeit späta kommta in echt anna tot aal anneren stelle;
    wer iss eintlich „wir“?

  12. Ich hap jahrelang was gesehn, ohne es zu verstehn. Jetz happich es verstanden, aba seit 1. Januar isses wech.
    „Wir“, das sind ich und die 22 anderen Leser Deines Kommentars, 84.131.20.117.

  13. glückwunsch, „wech“ iss oft das beste!
    und diese 22 (hasse kontroll-uhr?) können alle nix sprechen?
    wahrscheinlich nur mit „siri“, in word press wird geschriem & gedruckt!
    völlich egal, alles (auch siri) wird aufgezeichnet, „wech“ iss hier tot!

  14. Vielleicht warn das ja auch die 100, die gestern die Seite aufgerufen ham. Da kann man dann ja schon den Post lesen. Oder es war nur meine Cousine Eve, die was nachgelesen und mir dann einen längeren Kommentar per Email geschickt hat. Und wenn meine Cousine Christa, die gerade von einem medizinischen Einsatz in Nepal zurück iss und sogar die Papuas kennt, hier auch noch zu lesen anfängt, geht die Statistik durch die Decke. Findste, daß das irgendwie falsch iss?

  15. iss schon alles gut und kaum nix falsch so wie es iss bei dir;
    aba wenn m e i n e 8 kommentare (ohne fake-snow-flittchen!) hier als aufrufe mitgezählt wurden, dann musste die schomma von 22 wieda appziehn;
    klaa, ich schau auch drauf, wenn ich meine post lese, werse mir geschriem hat, knopfdruck-leicas sind nich dabei, allenfalls (-wo man auch nix selba sprechen muss-) diese prost- & viel- gesundheit-glüx-karten zum neuen jahr;
    einen aufruf-zähler brauch ich dafür noch nich, das wär ja so nervich wie eier-föne und ringtöne im haus;
    und papua-cousinen, die mir was durche decke treiben könnten, hap ich auch tot aal gakeine, weil meine eltern keine geschwister hatten;
    findste, dassdas irnkwie doof iss?

  16. Nö, Cousinen brauch man nich unbedingt, gibt auch so viele, daß ich total den Übablick verloren hap. Aba manchmal könnense ganz hilfreich sein.
    Ich krich übahaupt keine Glückwunschkarten mehr. Hap ja auch kein Glück mehr in letzter Zeit.
    Schön, daß wa das nu geklärt ham mit dem Zählen. Denn könnwa ja vielleicht ma wieda üba was Interessantes reden.

  17. super! wir reden ja sonst imma üba das, was du hier in die flasche tust und zu post machst;
    ich haap hier was tot aal interessantes;
    dafür brauchst du einen zeichenstift, fineliner, unradierbar;
    nun stellst du dir einen faden vor, so dick, dass du den mit den beiden konturlinien zeichnest, so im appstand 2 mm; dieser faden bildet eine schlaufe, die einen dicken ring hält;
    keine gegenständliche motiv-veranschaulichung erlaubt, die zu zeichnende räumlichkeit soll dir aus der vorstellung gelingen!
    bei deinen versuchen bemerkst du, opp und wie dein kopf arbeitet und warum du probleme hast!

  18. Hasse Deine Schüla früha mit sowas gequält? Denn müsse ich ja ersma n Knoten zeichnen für die Schlaufe, wo den Ring hält. Daß zwischen mein Gehirn und meiner Hand ne übagroße Entfernung lauat, weiß ich schon. Und denn muß ich doch kein Faden zeichnen, der ne Schlaufe hat, wonen dicken Ring hält, um zu begreifen, warum ich Probleme hap. Fürs Lehm gips kein Radiergummi, DAS iss das Problem. Und es iss auch viel dicka als 2mm. Man muß es RICHTICH leben, sonst isses falsch.

  19. aha, qual! …und dann geht es um schlaufe, einen knoten gips da nich; du musst die aufgabe ersma übahaupt richtich vastehn, sonst wird es falsch oder ga ga nix oder ganich erst begonnen, da sind die probleme! …angst vor diesem vasuch des zeichnens haben viele!

  20. Ach, wie machste den Deine Schlaufe? Hier stellen die Wilden Schlingen auf meinem Land auf, um meine halbwilden Hühner und ganzwilden Warane zu fangen, und ich mach die dann kaputt. Ich kann auch die Schlinge, mit der man sich aufhängt. Brauchen alle Knoten. Meinste n Acht- oda Kreuzknoten oda n Doppelten Palstek oda ne Trompete? Kannst latürnich auch ne Schlinge mit nem Bändsel machen. Ich mein, sowas muß ja ersma geklärt sein, bevor man mit Zeichnen anfängt. Bei mir sind Schlaufen und Probleme imma konkret und keine Grund-Semester-Probleme. Da bringt Zeichnen nix. Angst vorm Zeichnen – auf DIE Idee bin ich übahaupt noch nich gekommen.

  21. stimmt!
    …es geht hier zunächst tot aal waran-los nur um räumliches vorstellungsvermögen und da meinte ich ne schlichte doppelschlinge (ankerstich); du solltest es mal zeichnen, nur einen versuch und nur so wie oben gesagt; mit sicherheit gelingt dir als berufszeichner im ersten vasuch die version „verstecktes scheitern“ …
    dass der ring oder sonstwas auch anders vom faden gehalten/gebunden werden könnte (prusik, palstek…), das iss für bergsteiger, segler, hühnerfänger, henker; die können das zum zeichnen natürlich auch nehm…

  22. Ich kann ganich zeichnen, happich noch nie gekonnt. DU kannst das. Außadem happich gakeine Zeit für sowas. Ich muß irgendwie übaleben. Mir gings schon nich mehr so gut, weil ich nich genuch zu essen hatte. Heute happich die Induktions-Kochplatte ausprobiert, die eine Drücker-Kolonne meiner Frau „geschenkt“ hatte. Die funktionierte nur mit magnetischen Töpfen, die ich schon wechgeschmissen hatte. Und alles schmeckt beschissen, weil ich auch nich kochen kann. Iss n richtiga Survival-Tripp. Da bleibt für Kunst ganix mehr übrich. Ich bin nur noch am Übalegen, wie ich mich einigamaßen gesund ernähren kann. Und draußen wächst alles langsam zu. Aba so schlimm wie in Alaska isses nich.
    Ich wollt, ich wär son Eidetiker, der das Bild schon aufem Papier sieht und es nur nachzeichnet. Ich seh übahaupt nix. Nur unta LSD, aba da wechselten die Bilda so schnell, daß ich nich mittem Zeichnen nachkam.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s