ICH bin der Böse

rotelinie

Private Witt: „We were a family. How’d it break up and come apart, so that now we’re turned against each other? Each standing in the other’s light. How’d we lose that good that was given us? Let it slip away. Scattered it, careless. What’s keepin‘ us from reaching out, touching the glory?“  The Thin Red Line„, 1998

War nich anners zu erwarten. Alles Schlechte kommt von den Ausländern.
Doch wie stoppt man eine alte Ehefrau, die nicht nur hemmungslos Geld verleiht, sondern auch in zunehmender Torschlußpanik online jüngere Männer mit Geld an sich zu binden versucht, dabei immer wieder an Betrüger gerät und sich und ihren Ehemann ruiniert? Reden ist hoffnungslos. Vernunft hat sich aufgelöst. Ich erlebe sie nicht zum ersten Mal als psychisch gestört. OnlineRomance ist offensichtlich der letzte Kick in einem von ihr selbst auf Dumpfheit reduzierten Leben. Gewaltige Summen gehen dabei den Bach runter. Was ich zufällig aufdecke, ist immer nur ein Teil des Desasters. Bis April profitierte Forever-Love-Harry vom Wahn meiner Frau, schon im August entdeckte ich Forever-Love-Edmond. Ausnahmsweise von ihren Betrügern zurückerhaltenes Geld unterschlägt sie und investiert es in neue. Wenn sie blank ist, soll ich frisches Geld nachschieben. Tue ich das nicht, stürzt sie sich in neue Schulden mit halsabschneiderischen Wucher-Zinsen. Indem sie behauptet, das Geld nur kurzfristig leihen zu müssen, bis sie eine größere Summe erhalte, benutzt sie gegenüber ihren Gläubigern die gleiche Methode wie ihre Betrüger.
Sie habe ein Trauma davon bekommen, wie ich sie schlug, als ich die monatlichen Überweisungen an Harry entdeckte, weshalb sie auch nicht zu mir zurückkönne. Da ist ihr wohl die Zeitschiene verbogen, denn zu diesem Zeitpunkt war sie bereits 2 Jahre mit Harry im Gange und hatte mich längst abserviert. Schutzbehauptungen und Lügen also – wie alles was sie so an sparsamen Erklärungen fabriziert. Wie reagiert man darauf? Bei Polizei und Imigrasi informiert sie sich – nicht über ihre Pflichten – sondern über die Folgen MEINES Fehlverhaltens: Wer seine Frau schlägt und rausschmeißt, wird eingebuchtet, Ausländer womöglich abgeschoben. Ein neues Gesetz zum Schutze der Frauen sei das (Dabei werden hier auch Männer von ihren Frauen verprügelt!). Und Online-Ehebruch existiert gesetzlich gar nicht. Ist ja nix passiert. Sharia wird nur in Aceh angewandt. Schade eigentlich. Fundamentaler indonesischer Rechtsgrundsatz ist jedoch: Der bekommt recht, der dem Richter am meisten zahlt. Schwierig ist dabei, daß man nicht weiß, wieviel der Prozeß-Gegner gezahlt hat.
Die Frau kann alles machen, der Mann nicht? Als Ausländer hast du keine Chance, also nutze sie. Aus meiner Yippie-Zeit weiß ich, daß man in Situationen der Machtlosigkeit gegen erfahrenes Unrecht IMMER was machen kann und muß, sonst ist man verloren. Z.B. Öffentlichkeit herstellen, was der Minahasa haßt, weil ihm die Maske viel wichtiger ist als Integrität. In meinem Kreativitäts-Kasten finde ich immer was, auch wenn ihre Undercover-Aktivitäten beträchtlich sind. Völlig skrupellos informiert sie sich bei mir, wie sie den Yahoo Messenger einzurichten habe, um aktiv in Konstellationen mitspielen zu können, deren Absurdität jeden Klardenkenden warnen müßte. Keine Lüge ist ihr zu ekelhaft, um ihre fremdgesteuerten Machenschaften fortsetzen zu können. Bei wem der Selbsterhaltungs-Trieb der Selbst-Zerstörung weicht, bei dem ist wie bei einem Süchtigen etwas im Gehin durchgebrannt. Niemand, der die Details kennt, der ihr Verhalten nicht als sonderbar einstuft. Ich muß aber nicht mit untergehen. Also was tun? Ihre Handphones zertrümmern? Da bleibt nur die Staatsbürgerschaft. Damit hätte sie mich nicht nur nach deutschen Maßstäben arm gemacht sondern mir auch wesentliche Lebens-Alternativen verbaut. Ich könnte dann nicht mal mehr zum Selbsttötungs-Kongreß nach Berlin fahren, sondern würde nur mit Visum in einer Touristen-Gruppe ins Land gelassen. Könnte ja ein Terrorist oder illegaler Einwanderer sein, wobei die Indonesier überhaupt international Spitze sind.
Und so ist sie wieder bei mir eingezogen (Wie erholsam war 1 Woche leeres Haus! Keiner hat telephoniert.). Vorher bittet sie mich jedoch, noch weitere 10000EUR Schulden zu begleichen. Dieses, das xte Mal, seien es wirklich, wirklich, wirklich die letzten. Tu ich aba nich. Diese Schulden mit monatlich 20% werden ihr den Hals abdrehen. Als ich ihr vor 1 Jahr einen Zeitplan für ihr „Raus“ vorschlug, reagierte sie mit: „Geht das nicht schneller?“ Doch war ihr das von MIR inszenierte „Raus“ zu schnell und unbequem. Um ausziehen zu können, wartet sie jetzt auf beträchtliche Geld-Rückzahlungen ihrer Hauptschuldner Linda und Ernny, die beide inzwischen im Gefängnis sitzen, weil sie als zahlungsunfähige Betrüger enttarnt sind. Dauert also ein paar Monate – wenn nicht Jahre. Aber es gibt auch Positives zu vermelden: Ich brauche meiner angeheirateten Falschspielerin nun nicht mehr nachzuspionieren – eine ekelhafte Beschäftigung. Ich weiß jetzt, wer sie ist, und was sie tut.

torschlusspanik

Peter Paul Rubens, „Die alte Kokette“

7 Gedanken zu „ICH bin der Böse

  1. Pingback: Discover Challenge: Radical Authenticity | UNGEMALTES

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s