Minahasa-Journalismus

sangihefrauen

Bodies of all landslide victims in Sangihe discovered
Sabtu, 25 Juni 2016 21:59 WIB
Sangihe, North Sulawesi (ANTARA News) – The body of Rosalia Gaghaube (51), one more victim of the recent landslides in Sangihe, North Sulawesi, was discovered Saturday. „The bodies of all victims of the landslides have been recovered,“ deputy head of Sangihe district Jabes Gaghana said here Saturday. (Wiederholung von Ursache und Datum). The last body belonging Rosalia Gaghaube in the Sawang Bendar village was discovered at 4.00pm Central Indonesia Time. (Wiederholung des Namens und überflüssige Information über den Zeitpunkt des Auffindens). „At around 4.00pm WITA, a search and rescue team discovered the body in the Sawang Bendar village, Tahuna sub-district,“ he said. (Wiederholung von Fund-Zeitpunkt und Ort). „The body was immediately taken to the Liunkendage hospital in Tahuna and then buried. With this, all the victims have been buried. The total number of deaths is five and all of them were female,“ he said. The five women died and 40 houses were damaged during landslides in the Sangiher Islands district in North Sulawesi at 5.30am local time last Tuesday. (Wiederholung von Anzahl der Opfer, Todesursache und Ort). The head of Information Data Center and Public Relations of the National Disaster Mitigation Agency, Sutopo Purwo Nugroho, said floods and landslides occurred following heavy rains and tidal waves in addition to the unstable condition of the earth in hilly areas. Several sub-districts have been affected by the disaster and these included West Tahuna, Tahuna, Manganitu, and Tatoareng, in addition to South Manganitu, Kendahe, North Tabukan, and Tamako.“

Journalismus im indonesischen Stil. Mehrmals das gleiche schreiben, hält besser. So erzählt man auch (Unzureichendes Video-Material wird im TV als Schleife vorgeführt.). Den exakten Todeszeitpunkt verkündet man im Dorf per Sehrlautsprecher. Darin ist man peinlich genau. Sonst nich. Warum wird man eigentlich auf der Nordsulawesi vorgelagerten, recht übersichtlichen Insel Sangihe (45 km lang, 15 km breit) von einem Erdrutsch überrascht? Zu viel abgeholzt und kultiviert? In der Regel läßt man es risikofreudich drauf ankommen, danach wird viel geheult. Aber die Katastrophen-Einsatz-Fahrzeuge (SAR) sehen sehr flott aus. Sind jedoch auf Norsulawesi stationiert.
Westlicher Journalismus ist eventuell nur stilsicherer: Ramadan – die Zeit der Entbehrungen ist vorbei.“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s