Telephonieren im Mittelalter

damals

Der mittelalterliche Mensch, so Danièle Cybulskie, wäre ohne Zweifel von Elektrizität, modernen Transport-Mitteln und Spühlklos begeistert gewesen. Doch ihrer Ansicht nach hätte er auch manches an unserer Zeit gehaßt: “But who do you actually need to talk to right away, all the time?” Hat man damals wirklich nicht so viel Triviales in solch einer Menge über große Distanzen transportiert? Oder sind Falschmeldungen und Gerüchte nur wesentlich langsamer verbreitet worden? Denn das Quasseln war im Zeitalter der vorwiegend mündlichen Überlieferung noch wichtiger als heute. Sicher hätte der Klerus Handphones von den Franziskanern verbrennen lassen, wenn bekannt geworden wäre, wie sie sich für die Produktion von erotischen Videos eignen. Doch spätestens wenn der Vatikan die Kontrolle über die Medien etabliert hätte, wären sie Teil sakraler Ausrüstung geworden – inklusive Rosenkranz-App und Jesus-Wallpaper. Leid und Frustration, verursacht durch nicht zustande gekommene Verbindungen, hätte man wahrscheinlich um die Wende vom 13. zum 14. Jahrhundert in dieser Weise geschnitzt:

Hpieta

Mit Abwehr und passivem Widerstand hätte der mittelalterliche Mensch vermutlich auf die totale Erfassung des Privaten reagiert. Zwar Fürsten-Willkür und Gruppen-Druck in seinem engen Bereich ständig unterworfen, konnte er doch gründlicher verschwinden, als das heute der Fall ist. Arbeit, besonders körperliche, als Fluch der Vertreibung aus dem Paradies empfunden, war schwer, doch eventuell nicht derartig den Menschen absorbierend und von sich selbst entfremdend wie heute. Ehrenhaft nannte man sie, sofern es sich nicht um Henker, Schergen, Totengräber, Nachtwächter, Sauschneider oder Spa-Angestellte handelte. Die tägliche Arbeitszeit war vom Sonnenlicht abhängig, und mit dem Verschwinden des Lichts wurden die Werkzeuge niedergelegt. Auch gab es mehr Feiertage. Sicher ist jedenfalls, daß dem mittelalterlichen Menschen körperliche Deformierungen durch den Gebrauch von Handphones erspart geblieben sind. Das heutzutage einseitig verklemmte Handphone ist Nachfolger des steif auf den Schultern der Zugtiere aufliegenden Kummets, das die Zugleistung der Gespanne erheblich steigerte.

hpkrueppel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s