WASDASDENN?

messpunkt

Sie steckte in der Erde. 80cm Beton-Stele, hübsch bemalt mit okkulten Zeichen. Zuerst hatte meine Frau einige fremde Männer auf unserem Land angetroffen, die sich dafür entschuldigten, ohne Erlaubnis eingedrungen zu sein. Auch der junge Dieb auf der Suche nach Durian-Früchten, an den ich mich neulich erfolgreich anschlich, entschuldigte sich gleich, er suche irgendwas anderes unter dem riesigen Baum, was ich nicht verstand. Vielleicht seine U-Bahn-Fahrkarte? Die Männer überprüften angeblich den Zustand der Wasserwege, und es sei ja alles in Ordnung. SEHR witzich! Einige Tage später steckte dieses Ding in der Erde, was ich latürnich gleich rauszog, um es genauer zu untersuchen. Auch die Spreng-Leitungen damals im deutschen Moor, die man ohne zu fragen auf meinem Land installierte, entfernte ich und legte sie an die Straße. Der Beton-Pfeiler fiel mir erst auf den Fuß, was unangenehm war, dann versenkte ich ihn als Grabenrand-Befestigung. Das macht Sinn.

In John Steinbecks „Die Schelme von Tortilla Flat“ wird alles klar. Wunderbar treffende Beschreibungen: Der Nachmittag trat so unmerklich ein, wie das Alter einen Glücklichen überschleicht. Im Sonnenlicht funkelte ein wenig mehr Gold. Das Blau der Bucht vertiefte sich, vom Küstenwind gekräuselt … Durch die Straßen der Stadt fuhren Damen, in deren Blick die müde Weisheit lag, die uns oft aus den Augen der Schweine anblickt … Und traurig ist es, wenn man entdecken muß, daß die verborgenen Teile von Engeln aussätzig sind.“ Pilon und Big Joe gehen in der St.-Andreas-Nacht auf Schatzsuche im Wald bei Monterey, weil in jener Nacht alle vergrabenen Schätze ein feines phosphoreszierendes Licht an die Erdoberfläche senden, so wie das hape meiner Frau bei Stromausfall. Etwas, was den hiesigen Schatzsuchern leider fehlt. Und tatsächlich werden Pilon und Big Joe fündig. Die Stelle wird sorgfältig mit einem Astkreuz exorziert, dann fangen sie an zu graben und finden einen stattlichen Würfel aus Zement mit runder Metallplatte obenauf: Geodätische Vermessungsstelle + 1915 + 600 Fuß über Meeresspiegel“. Für das Ausgraben des Zeichens werden 1 Jahr Gefängnis und 2000 Dollar Buße“ angedroht. Ein ordentliches Land.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s