Landnahme

omjakob

Jetz wird nich mehr länger gefackelt, sondern die Betrüger werden angegriffen. Sülze iss bereits wegen Betrugs angezeigt, Jemmy und Ernny werden folgen, und Linda steht auf der Warteliste.
Moslem Eti wundert sich, daß wir nich in der Kirche sind: “Es ist doch der 25.!”
Das stimmt. Die ganze, angeblich stille und heilige Nacht hindurch sind die Wilden explodiert. Gegen die bodenerschütternden Sprengkörper geht sogar schon die Polizei vor, denn man kann sie nich von terroristischen Angriffen unterscheiden, und sie stören auch etwas – von November bis Februar.
Wir seien Buddhisten, erklärt meine Frau.
“Ach, da kann man ja zuhause beten!” weiß Eti.
Genau! SOO praktisch. Und keina hält einem seinen Klingel-Sack hin. Übrigens hat Eti seinen Hund kastriert, und er (der Hund) hat eine ganz piepsige Stimme.

landnahme

Eti zeigt uns die Grenzen des Reisfeldes, das wir Jemmy wechnehmen, und Ahmad versenkt Grenz-Stöcke im fruchtbaren Lehm, die schnell anwachsen. Das ganze Land hat mal dem Großgrundbesitzer Om Jakob gehört, meinem senilen Gegner im Wasserkrieg (WW1). Der diktatorische Klan-Chef wußte nichts davon, wie sein Sohn Jemmy einen Teil der Reisfelder versetzt hat. Auch ein anderer Sohn, der als 2.Mann mit Vonnie kandidierte, mußte für den Wahlkampf Land verkaufen. Zwar hat er zusammen mit Vonnie in der Zeitung gleich am nächsten Tag ganzseitig ihren Sieg angezeigt, noch bevor sich die Wahl-Kommission äußern konnte, doch durch den Wahlfälschungs- und Video-Skandal gehen alle unter. Jemmy ist mit der extremen Betrügerin Ernny verheiratet. Er schlägt sie, wie Ernny mit blauen Flecken beweist, doch die krummen Touren veranstalten sie kongenial. Sie hat von meiner Frau Geld geliehen und die Grundstücks-Papiere als Sicherheit gegeben – vor ~2 Jahren. Weder zahlen sie ihre Schulden zurück, noch wollen sie aus Angst vor Om Jakob die Übertragungs-Papiere unterschreiben. Deshalb haben wir nun demonstrativ neue Grenzpfähle gesetzt und kassieren auch die kommende Reis-Ernte. Mal sehn, wie Om Jakob reagiert, der oben rechts (auf dem Foto) wohnt. Wird er wieder drohen, mich umzubringen?
Als wir uns der Hütte von Anja nähern, dem Bruder Ahmads, der das Landstück bearbeitet, befindet sich davor ein breiter Graben mit einem zu dünnen Kokosbrett überbrückt. Also springe ich einfach hinüber – und lande direkt in Anjas Müllhaufen. Das ist jedoch mein täglich Brot. Nicht viel anders der Eindruck vom Inneren seiner Hütte: Es gibt hier viele arme Landarbeiter aus Gorontalo, doch sind ihre Hütten nicht alle so verwahrlost. Alles ist zerfetzt, zerbrochen, verschmutzt und unordentlich. Man hat das Gefühl, sich im Wohnzimmer eines Wahnsinnigen zu befinden. In D würde sogleich das Sozialamt eingreifen. Der dünne Anja macht einen unfrohen Eindruck. Vielleicht nur unsicher darüber, ob wir ihn raussetzen. Wenigstens hat er fließendes Wasser: Das Dreckwasser des Bewässerungs-Systems rieselt ungeregelt durch eine Ecke seiner Schrottbude hindurch.
Eti und Ahmad sind krank. Beide, als Arme kostenlos versichert, gehen jedoch lieber zum Medizinmann, der sie ausbeutet. Deshalb bleiben sie auch arm. Vernunft gips nich in Minahasa-Land. Weder Weihnachten noch Ostern. Die Ärztin, die die Schulter meiner Frau kostenlos untersuchen mußte, weil wir sehr billig versichert sind, verkaufte ihr als Nebenerwerb kosmetische “Bio Cream”, die sie sogar demonstrativ aß (Ich hätte mich sofort verabschiedet!). Auf eine Glasscheibe geschmiert, auf deren anderer Seite sich Essig befinde, bewirke sie eine Reduktion des Essig-Geschmacks. So wirksam sei die Salbe. Man könne es selbst nachprüfen. Ermöglicht durch die neue “Nano-Technik”. Wahrscheinlich iss die Salbe radioaktiv. Ich benutzte mal eine Salbe, die “Counterpain” heißt. Die brennt so fürchterlich auf der Haut, daß man kurzzeitich wirklich jeden anderen Schmerz vergißt. Gegen Depressionen hilft allerdings nur noch “Age of Empires III – Complete Collection”. Da kann man sich sein eigenes Imperium erkämpfen. Dabei gewinne ich IMMER!

einsame-Insel

4 Gedanken zu „Landnahme

  1. In der 1.Hälfte hauptsächlich weitere Schulden-Tilgung, so viel ist schon klar.
    Dir auch alles Bessere für’s nächste!

  2. Pingback: Fehlschläge | Flaschenpost

  3. Pingback: Kriminalpolizeiprotokolltermin | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s