Mehr Offenbarungen

niloffenbarung

Siehe doch das Flußpferd, das ich schuf wie dich!“ offenbarte Gott dem Hiob aussem Wetter, der es ja auch nich leicht hatte, der Hiob (40, 10), obwohl er keineswegs mit eina Minahasa verheiratet wa. Späta hat Gott soga damit gedroht, Jesus käme wieda!
Bei mir wa das anners: Ich sah meine Frau mit verweintem Gesicht vorm Läpptopf sitzen. „Schmidt ist gestorben!“ erklärte sie. Schmidt? Welcha Schmidt? Ich kenn keinen Schmidt. Diesa Ex-Kanzler und erfolgreiches Beispiel, wie man als Drogen-Süchtiga alt werden kann? Wie hieß der doch? Herbert? Alfred? Manfred? „Und DAS hat dich so mitgenommen?“ fragte ich verständnislos, weil ich kein persönliches Verhältnis zu dem Mann hatte.
„Nein, DAS ist es nicht!“ antwortete sie.
Da rieselte es mir zum x-ten Male kalt aus dem Hirn. WIEDA EINE OFFENBARUNG!?
Sie erscheinen seit dem letztem Jahr etwa vierteljährlich mit Tränen-Begleitung, und JEDESMAL isses angeblich die letzte! Diesmal fehlten nur ~32.600,-EUR. Davon hätten wir mindestens 2 Jahre leben können. Nun ja, leben wa eben 2 Jahre weniga.
Was soll ich da noch tun, außer in die Schweiz fahrn, oda wieda zahlen und nachts ins Kissen schrein. Letzteres macht mich nur heiser, weil ich es seit dem Abbruch meina Lehrer-Karriere nich mehr gewohnt bin. Mit Haus und Grundstücken auf ihren Namen bin ich beliebich erpreßbar. Die Papiere verwahre ich nun unta Verschluß. Vielleicht sollte ich mit dem hilfsbereiten, sehr reichen Verwandten sprechen, damit er meiner Frau zukünftich nix mehr leiht? Und dann gehört sie auf die Blacklist der Banken für zahlungsunfähige Kunden, damit sich Visa verweigert. Eine Kur im Gefängnis wär auch angebracht. Dort hättese viel Gesellichkeit, nich nur mit Bekannten und Verwandten, die bereits einsitzen.
Jedenfalls weiß ich jetz, was ich mir zu Weihnachten wünsche: Ein Sniper-Gewehr zur Regulierung von illegalen Hunden, Rindern und Wilden krich ich ja doch nich, aba bitte KEINE OFFENBARUNGEN MEHR! Ich kann das nich mehr aushalten!
Späta, nachdem klar wa, daß ich auch diese Schulden meiner Frau begleichen würde, gab sie sich denn schon wieda ganz fröhlich und hat mir die neusten Nachrichten aussem Inda-Netz erzählt: Da hat son Dicker beim Ficken im Whirl-Pool n Herzinfarkt gekricht, und die Frau iss unta ihm ersoffen. Gottes Wege sind unerforschlich und voll kreativ. Jedesmal wenn ich diese riesich-fetten westlichen Touristen-Flußpferde sehe, muß ich dran denken: Wenn so eins ma aus Vasehn auf eine kleine Wilde fällt. Das gibt zumindest n Blasenriß wie bei Virginia Rappe.

katastrophen

3 Gedanken zu „Mehr Offenbarungen

  1. Den Umgang mit Geld lernen viele Asiaten nie. Sofern die Krankheit einmal angefangen hat, wird sie chronisch. Dabei hast Du Glück. Du hast nur eine Frau. In Thailand sind Deine Moneten Allgemeinbesitz.

  2. Genau mein Eindruck. Abgesehen davon, wie einen jeder “Helfer” abzuzocken versucht, Beamte sowieso, ist die Bereitschaft zum Verleihen von Geld wesentlicher Maßstab der menschlichen Beziehung. Und natürlich ist der Weiße immer reich. Die einstigen Ausbeutungs-Verhältnisse haben sich völlig umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s