Anti-Muras

Lehmmauer

„Ausweichen ist unterm Strich klüger. Trotzdem gute Idee, das mit dem Wellblech.“ Frank

Was, wenn man nicht mehr ausweichen kann? Wenn man schon ausgewichen ist? Wenn man sich von allem zurückgezogen hat, jedoch wieder eingeholt wird von der modernen Unterhaltungs-Technik?
Die Chinesen haben sich anfangs mit einer Lehmmauer gegen die Barbaren abgesichert. In „Emperor – Rise of the Middle Kingdom“ dauert das reichlich lange, sie zu errichten. Später in Liangzhou mußte ich die eingesunkenen Reste mit einer aufwendigen Steinmauer überbauen. Erforderte ebenfalls viel Geduld und soll historisch wenig funktional gewesen sein. Ihre Ost-West-Ausrichtung als Schutz gegen die Feinde aus dem Norden wurde nicht nur wiederholt überwunden, sie behinderte auch die Expansion des Landes selbst. Und die innere Zersetzung der Dynastien konnte sie ebenfalls nicht verhindern. Damit ich nich pleite ging, hab ich mir die Steine mit dem Cheat „Gimme Goods“ geholt. Sonst hätt ich sie von dem Händler aus Chang-an kaufen müssen. Wenn man das lang genuch macht, kricht man Schlitzaugen. Sowas iss latürnich nix für die Kids, die lieba durch die Botanik hecheln.

Liangzhou

Meine größten Feinde leben im Süden. Zwar hab ich sie inzwischen grundstückshaft fast umzingelt, doch mit etwa 100m ist ihre Grenze noch zu nah. Bei der Lautstärke ihrer Feste würde allerdings auch eine Entfernung von 1km nich reichen. Selbst da könnte man bei ihrem Christen-Rock noch gut mitsingen. Also hab ich angefangen, ihren vorhandenen Bambuszaun mit Wellblech zu vernageln, der den Krach ein wenig dämpft. Das Blech stammt von einem alten Schuppen-Dach, mit dem zusammen ich umgestürzt bin, als ich den letzten Nagel rauszog. Damit sie nich geklaut werden, besprühte ich die Platten auf meiner Seite mit den roten Großbuchstaben A N T I M U R A S. Das ist eine sprachliche Eigenschöpfung. Bekannt ist MIRAS = minuman kras = starkes Getränk; das landesübliche Saufen, was sich dann auch in verstärktem, im günstigsten Fall nur 8-11stündigem Lärm ausdrückt, hab ich in musik kras umgewandelt. Da ich die Platten besonders dann annagele, wenn auf der anderen Seite wieder ein Karaoke-Festival im Gange ist, gegen das es keine indonesischen Paragraphen über Ruhestörung gibt, erfolgen gelegentlich heftige Reaktionen der Feiernden. So wurde ich kürzlich von einem kleinen, dicken Barbar mit Bierglas ermahnt, mit meinem Nageln das Fest nicht zu STÖREN! Zu seinem Glück befand er sich dabei auf der anderen Seite des Zauns, so daß ich ihn nich schlagen sondern nur antworten konnte, wie geistesgestört (gila) ich ihn empfinde. Sogar der Kreisdirektor war da. Eine ganze Bande fauler, staatlich versorgter Schmarotzer und Baum-Hasser, die das Land singend ausbeuten. Deshalb werde ich meine indonesische Mauer noch weiter nach Osten und Westen und auch in die Höhe ausdehnen müssen, denn diese Irren terrorisieren nich nur die ganze Umgebung (die Umgebung verhält sich leida nich anders), sie füttern auch ihre Hühner und Gänse mit meinem Reis und lassen ihre 5 großen Hunde in meinen Anzucht-Beeten tollen. Das führt zwar zu gelegentlichen, für die Besitzer rätselhaften Todesfällen, läßt sich jedoch nich wirklich abstellen. Wenn ich gerade Zeit hab und nich wilde Windeln aus den Kanälen fischen muß, kann ich endlos nageln – bis der von mir angepflanzte Grenz-Wald aussieht wie eine japanische Thunfisch-Dose. Ich könnte auch neues, spiegelblankes Wellblech verwenden, so daß sie auf der anderen Seite ihren Garten nur noch mit Sonnenbrille betreten können.
Manche meinen sogar, sie würden meine Wut spüren. Das kann schon sein, ich spüre sie auch. In den Filmen, die ich jeden Abend sehe, gewinnen imma Gerechtigkeit und Menschenwürde, ich dagegen verliere meist. Meine Frau wies mich darauf hin, daß ich in Indonesien lebe. Das stimmt. Das iss mir auch schon aufgefallen. Ferner meinte sie, ich solle mich nich imma so aufregen üba diese Sachen. Hatse recht. Wenn ich die 5 Rinder, 6 Ziegen, 20 Hunde, 30 Hühner (die Gänse sind beleidigt und kommen nich mehr) und meine Frau einfach nich mehr ernstnehme, wird vielleicht alles gut.

Antimuras

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s