Weihnsinn

santa-sekretariat

Ach, Weihnachten iss doch imma wieda so schön besinnlich. Leise rieselt der Schweiß, Benzin und Soja werden knapp. Aus der Kirche tönt das alte indonesische Lied, das schon Jesus in seina Grippe gesungen hat: „Djinngell bäll, djinngell bäll! Djinngell ol se teim!“ Und tatsächlich djinngellt es ständich überall. Auch driehmen sie angeblich von einem weitem „Chrissmess“. Gorillas lächeln aus den Regalen der Malls, Bären und Wilde tragen rote Zipfelmützen und blinkende Lauftier-Geweihe. Die professionellen Nikoläuse vom „Sekretariat Santa Claus“ wecken mich um 21Uhr mit Megaphon und Pop-Musik, damit ich Weihnachten nich vergesse. Dabei kann man es wirklich nich übahören. Mit ihrer Horror-Maskierung dokumentieren sie, daß ihnen keina den Unterschied zwischen Christmas und Halloween erklärt hat. Ach es iss wieda so gemütlich in Idioten-Land. Und zum übawältigend wolkenbekrausten Morgenhimmel tönt das Chor-Gejaule der Protestanten, nur untabrochen durch die genaue Ansage, wieviele Rupiah jeder von ihnen gespendet hat. Wäre meinen Ex-Musik-Kollegen aus dem Musical-Gymnasium in D bewußt, was für eine kulturelle Verwüstung populäre westliche Musik hier anrichtet, sie würden sich schämen – vielleicht. Eher aber veranstalten sie extra eine Gesamtkonferenz mit dem einzigen Tagesordnungspunkt „Weihnachtsfeier“. Mindestens 1,3 Millionen EUR werden die Feiern allein der Minahasa-Protestanten in diesem Jahr  kosten, wenn 895 Gemeinden und in jeder Gemeinde mehrere Bezirke (kolom) feiern. Übawiegend von Frauen organisiert. Das schlimmste an ihnen iss ja, daß sie im Alter ihre Sinnlichkeit zugunsten dieser grottenhaften Religiosität aufgeben und einem dabei so unangenehm hohe Töne um die Ohren schlingen. Auch die dem Tod geweihten Schweine grüßen kreischend, während die Hunde noch nix ahnen.
Aba ich, lieba Weihnachtsmann, ich hab nur 1 bescheidenen Wunsch: Laß doch bitte den Blitz in die Sehrlautsprecher-Anlage der „GMIM Paulus“ einschlagen!

niedlich

3 Gedanken zu „Weihnsinn

  1. Deinen Wunsch (den Blitzeinschlag) hätte ich die vergangenen x+xy Jahre vorbehaltlos geteilt und lauthals unterstützt – aber dieses Jahr brauche ich ihn nicht, nicht mal Ohrstöpsel beim Supermarkteinkauf! Ich schätze, wir haben die Krise in der Region!?

  2. Pingback: Besinnungslos | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s