Verkorpeites Bose, weiches Veorspiel & geoferter Prinz

 

Auf Bali wird viel getanzt. Damit die deutschen Touristen das verstehen, gibt man ihnen deutsche Erklärungen. Wie die Japaner auch, benötigen die Balinesen dafür keine Deutschen. Das können sie selbst:

„Der Barong ist ein mystisches Wesen, weiches die aut der. Erde existierenden guten Krafte reprasentiers. Daneben gibt es Rangda. Die Konigin der Hexen, die das Bose verkorpeit. Der Balinese glaubt, dass gut und Bose nebeneinander existieren. Deshalb gibt es in der folgendenGeshichte, die sich um Barong und Rangda rankt, keinen Sieger. Der Tanz beginnt mil einem Vorspiel, weiches eigentlich keine Verbindung zur eiggentlichen Geschichte hat, es soll lediglich den Barong vorstellen. Nach dem Veospiel, tanzen zwei Madchen den Legong. Und nun beginnt die Geschichte:
1. Akt
Zwei dienenr des Köinign bes prechen sich uber das schicksal ihres geliebten hern, des prinzen Sahadewa der an diesom Tag der Todesgottin Batari Durga geofert werden soll. Ihre Unruhe wird verstarkt, als eine der Hexen-sie ist eine Schulcrin von Batari Durga – ercheint. Sobald sie wieder verschwunden ist, schicken sie dem Premier – Minister, eine Nachricht, dass er schnell kommen moge.
2. Akt
Der Premier-Minister kommt, gefolgt in enigemAbstand von der Königin, der Mutter Sahadewas Die Konigin ist tief verstort bei dem Gedanken, ihren Sohn opfrenzu mussem, Die Hexe, besorgt, die Königin wurde sich umentschlienssen, verhext sie. Verwirrt, beginnt die Königin ihren Shon Sahadewa zu schlagen und endlich befiehit sie dem Premier – Minister, ihn zu dem Friedhot zu bringen, in dem die Todesgottin lebt.
3. Akt
Der Premier – Minister, der Sahadewa wie seinen eigenen Sohn liebt, weigert sich, den Befehl der Königin auszuführen. Doch als die Hexe auch uber ihm einem Fluch ausspneht. bringt der Premier – Minister Sahadewa zum Friedhof, wo er inn vor dem Haus des Todesgottes an einen Baum bindet.
4. Akt
Der Gott Shiwa erscheint in Gesialt elnes Priesters. Sient Sahadewa und hat Mitleid mit ihm, Er macht Sahadewa unsterblich.
5. Akt
Batari Durga erscheint, sieht Sahadewa und möchte das Opfer unversüghlich abhalten. Doch Sahadewa ist und Batari Durga, die dies erkennt, erklart sich geschlagen. Um erlost zu werden undin den Himmel zu kommen, bittet sie zu toten.
6. Akt
Auch Batari Durgas Hautschulerin Kalika möchte eriost werden. Doch Sahadewa Weigert sich, ihr zu helfen. Mit Hilfe ihrer magischen Krafte verwandelt Kalika sich ib einem wilden Eber, wird jedoch von Sahadewa geschlegen. Auch als sie sich in einen reisigen Vogel verwandelt, wird sie von Sahadewa begiegt Als sie jedoch die Gestalt der schwarzen Hexe der machtigen Rangda annimmt, kann Sahadewa sie nicht mehr schlagen. In einem erneuten Versuch. sie zu überwinden, verwandelt Sahadewa sich in den Barong. Sie kampfen miteinander, da sie aber von gieicher Kraft sind, kann keiner den anderen besiegen Der Barong ruft seineAnhanger zu Hilfe.
7. Akt
DieAnhanger des Barong erschinen, ausgerustet mit Krisen von magischer Kraft. Sie greifen die schawarzee Hexe an, die sie jedoch mit Hilfe ihrer Hexenkunste in einen Gemutszustand versetzt, in dem sie sich argerlich gegen sich selbst wenden und Korper mit den Krisen durch – bohren (in diesem Augenblick konnen sich die Tanzer tatsachlich in einem Trance – Zustand befinden) Der Barong erscheint und loscht sen Einfluss der schwarzen Hexe aus.
Benerkung : Am Ende der Vortellung Bringt der Tempelpriester einige sacrale Opter, Er, besprengt die Tanzer mit heiligem Wasser, um sie aus ihrem Trance – Zustand zu losen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s