Intolerance becomes more intolerable

Karnadi-Barker-Igwe

„Wer das Atom spalten kann und über Satelliten kommuniziert, muß die hierfür erforderliche intellektuelle und emotionale Reife besitzen. Diese zeichnet sich unter anderem dadurch aus, daß man in der Lage ist, falsche Ideen sterben zu lassen, bevor Menschen für falsche Ideen sterben müssen.“ Manifest des evolutionären Humanismus

„Indonesia bukan negara agama“, lese ich auf dem moslemgrünen T-shirt eines jungen Mannes, der indonesisch wirkt. „Indonesien ist kein sakraler Staat“. Das wäre schön, soweit sind wir hier allerdings noch nicht. Es ist unwahrscheinlich, daß Indonesien sich zu einer Theokratie entwickelt, denn da stellen die malaiische Undiszipliniertheit traditionell und Facebook aktuell unüberwindliche Barrieren dar. Doch komme ich auf diese Weise mit Karl und Sinta ins Gespräch. Zusammen bilden wir die evolutionäre indonesische Zelle der Tagung. Karl aus Karlsruhe, Sinta aus Holland und ich mitten aus der Scheiße.

„There is every reason to worry”, schreibt Endy M. Bayuni am 23.5. in The Straits Times”, „that Indonesia is backsliding on its commitment to protect freedoms of speech, association and religion. All these freedoms and more are enshrined in the Constitution, and for a few years they were widley observed.” Aktuell wurden gerade in der extrem moslemischen Region Aceh und anderen Städten mehrere Kirchen versiegelt. Beim „Kölsch“ sind der junge, optimistische Karl und ich, der Alte, der zu viel erlebt hat, nicht ganz darüber einig, ob das eine gute oder schlechte Nachricht sei. Zufällig bin ich genau darüber informiert, was diese Christen im Sinn haben: die totale Dominanz nicht nur in Indonesien sondern in der ganzen Welt. Und mit welcher Toleranz dann zu rechnen ist, habe ich konkret erfahren, als der christliche Mob mal vor meiner Tür stand. Außerdem liegen in vielen Fällen keine ordentlichen Genehmigungen für den Kirchenbau vor. Auch kann es durchaus Sinn machen, einen einzelnen humanistischen Fackelträger zu isolieren, bevor sich völlig irrational ausweitende Unruhen massenhaft Todesopfer fordern. Trotzdem sind die verschiedenen Vorkomnisse häßlich, in denen eher das Opfer verhaftet als die Täter von der Polizei verfolgt werden. Ich werde mich jedoch hüten, nochmal sinnlose religiöse Diskussionen auszulösen und lieber von Fall zu Fall die indonesischen Gesetze durchzusetzen versuchen. Dabei gelyncht zu werden, kann unter Umständen angenehmer sein als langsames Siechtum, doch gesteinigt zu werden, lehne ich ab. „All we are asking is for the state, the police in particular, to enforce the law. That’s all.” Menschenrechte sind kulturell nicht relativierbar.

2 Gedanken zu „Intolerance becomes more intolerable

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s