Kurzwestern

asozialer-Bulle

Als John Simpson Chisum, ausgestattet mit dem Hirn eines vulgär-marxistischen Epiphyten, seinen massigen schwarzbraunen Brahman-Bullen wieder zu nah an der Grenze von L.G. Murphys Land an einem mageren Bäumchen festband, mußte er eigentlich ahnen, daß es erneut Ärger geben würde. Früher hatten die Landbesitzer Rinder, die ohne Erlaubnis auf ihrem Land weideten und dabei Zerstörungen anrichteten, an den Bäumen aufgehängt oder sogar deren Eigentümer mit dem gekappten Strick an Palmen gefesselt und das Vieh zum Sheriff gebracht. Doch sollte sich dieser zugezogene Murphy nich so anstellen, der alles hatte und er, Chisum, der Landlose, nichts. Wenn er Weideland brauchte, nahm er es sich.
Morgens entdeckte Murphy, daß Chisums Bulle wieder in sein Land eingedrungen war, und dabei Papaya-Stauden und gerade angewurzelte Grenzbäume umgelegt hatte. Also schnappte er sich den klotzigen Bullen, der ersma seinen roten Pimmel ausfuhr, und zog ihn zu einem alten Baum, wo er ihn kurz anband, und mit seinem Sichelmesser, mit dem er Gras für die Ziege geschnitten hatte, kappte er gut 10m Seilrest. Neues Seil, denn das vorige hing schon an seiner Schuppenwand. Deshalb rechnete er auch mit einem Angriff Chisums, dem das ständige Seilkaufen ins Geld ging.
Und tatsächlich tauchte Chisum nachmittags mit einem von Murphys Indianern auf, machte Rabatz und forderte den Strick zurück. Der verängstigte Indianer, ein kleiner aber durch und durch muskulöser Mann, sollte es ihm bringen. Für Chisum waren diese Indianer keine Menschen. Man konnte sie nach Belieben rumkommandieren.
Als Murphys Frau den Aufruhr bemerkte, rief sie ihren Mann heraus, der gerade in „1701 A.D.“ das Auge des Drachen suchte und ersma abspeichern mußte, um nich wieda von vorne mit Törtchenbacken anfangen zu müssen. So verpaßte dieser die Gelegenheit, den auf seiner eigenen Ranch impertinent rumschimpfenden Chisum als Paket verschnürt dem Sheriff übergeben zu können. Erst im Dschungel stieß er dann auf den jungenhaften, rattengesichtigen Chisum, der an der Seite ein langes Haumesser trug. Bevor er rausging, hatte Murphy noch seinen selbstgeschnitzten Tropenholz-Knüppel gesucht, den er immer unterm Sitz seines Jeeps aufbewahrt hatte, bevor er angesichts des Wahnsinns auf den Straßen das Autofahren ganz aufgegeben hatte. Zum Glück für Chisum hatte er ihn nich gefunden. Stattdessen begann er jenen so zusammenzubrüllen, daß er hinterher ganz heiser war, denn soviel hatte er sonst nur bis Anno 1999 am Gymnasium gebrüllt – und Kopfschmerzen bekam er hinterher auch.
Chisum, den Murphy mal dabei beobachtet hatte, wie jener von den Umzugswagen am Unabhängigkeitstag Fische abschnitt und sich dabei ganz toll vorkam, und dem die Natur Falschheit schon ins Gesicht geschrieben hatte, stritt alles ab. Im Gegenteil, er ging noch in die Offensive und bemühte Gott als Zeugen, daß sein Bulle, der ganz ruhig hinter ihm stand, weil der diese Auseinandersetzungen schon kannte, keinen Schaden anrichte, und er, Murphy, solle sich nich so anstellen, nur weil ein paar Bäume umgelegt und zerbrochen seien, er sei doch reich und Chisum arm. Außerdem sei das hier ja nur wildes Land – womit er Murphys gepflegten Dschungel meinte. Und Murphy solle doch einen Zaun ziehen – was Chisums Bulle ja gerade wieder konterkariert hatte.
Inzwischen hatte Murphys Frau die Blockwärterin herbeitelephoniert, so daß die Auseinandersetzung nun vor Zeugen ablief. Auch hatte sich Murphy jetzt sein Haumesser umgeschnallt und drohte, Chisums Bullen umzubringen. Frech wie eine Ratte, forderte jener schließlich sein Seil zurück, was Murphy verweigerte, solange sich Chisum nicht einsichtig zeige. Dann könne er seinen Strick beim Sheriff abholen. Das verunsicherte Chisum, und er erklärte, daß er künftig seinen Bullen weiter entfernt anbinden wolle. Also wurde der Indianer beauftragt, die 2 abgeschnitten Seile zu holen. Jener war so verwirrt, daß er Chisum auch den 3. Strick übergab, den Murphy einem anderen Rind abgeschnitten hatte. So bekam Chisum sogar einen Bonus. Doch nich auszudenken, was das für Folgen gehabt hätte, wenn noch Alexander McSween, John H. Tunstall und „Billy das Kind“ Chisum unterstützt hätten, McSween und Tunstall in der folgenden Auseinandersetzung zerhackt worden wären, und nur „Billy das Kind“ der Wut Murphys lebend hätte entkommen können.
Na jedenfalls iss jetz wieda Platz für neue Stricke.

seillos

2 Gedanken zu „Kurzwestern

  1. Pingback: The Kauditan County War « UNGEMALTES

  2. Pingback: Der unsichtbare Feind | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s