Gauguin und die gelbe Gefahr

Kolonialisten-Tahiti

Im Jahre 1900 ereiferte sich Paul Gauguin auf einer Protestkundgebung der katholischen Partei über die zunehmende Einwanderung von Chinesen in Ozeanien:

„… Was ich hier vor mir sehe, ist keine Versammlung von Leuten, wie man sie überall finden kann, sondern eine Familie, eine Versammlung von Freunden, denen nichts mehr am Herzen liegt, als hier, fern vom Vaterland, durch harte Arbeit und Mut die eigenen Geschicke und die der Kolonie als Ganzer zu sichern – so erfüllen wir unsere Pflicht als Franzosen und verspüren zugleich den Stolz und die Glorie, Franzosen zu sein … Tahiti wird, wenn wir nicht eingreifen, binnen kurzer Zeit verloren sein. Meine Herren, wollen Sie auf Ihren Tod warten, auf daß man Sie beerdigen kann? Aber nein, das darf schon um das Andenkens an unsere glorreichen Vorfahren nicht sein, welche Sie mit ihrem Blut zu freien Bürgern gemacht haben … Neben der Invasion der Chinesen in unsere schöne Kolonie, geschieht auf natürliche Weise eine weitere Invasion: Ich meine die neue halb chinesische, halb tahitische Generation. Halb? Glauben Sie das nicht, denn die Chinesen hinterlassen sowohl in der Physiognomie, als auch auf der Moral der neuen Menschen ihr unauslöschliches Siegel. Jedes dieser Kinder erhält bei seiner Geburt die französische Staatsbürgerschaft und erhält später das Wahlrecht wie wir. Dieser gelbe Fleck, der unsere Fahne beschmutzt, treibt mir die Schamröte ins Gesicht. Im Namen der Moral, die manchen in letzter Zeit so wichtig geworden ist, sollte es zu einem Verbrechen erklärt werden, solche Ungeheuerlichkeiten zu dulden … Im Angesicht dieses absoluten Schweigens – ein Schweigen, das Methode hat – war es unsere Pflicht, an alle jene zu appellieren, denen die Vaterlandsliebe eine Herzensangelegenheit ist; meine sehr verehrten Herren, es liegt jetzt an Ihnen, die Kolonie zu retten … .“

Ein Gedanke zu „Gauguin und die gelbe Gefahr

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s