Kindesmißbrauch

Kinderstuehle

Nun ist es amtlich, was schon mehrmals in der Zeitung stand: Nordsulawesi, Hochburg der Christen Indonesiens, ist gleichzeitig eine der kriminellsten Regionen – auch im Bereich Kindesmißbrauch. So 3 Vertreter der „seksi inteljen" des Amtsgerichts Airmadidi, die zwar Juristen aber keine Pädagogen und Unterhalter sind. Am gleichen Ort vor noch weniger Dorfvertretern fand ein Vortrag über Recht, besonders das von Kindern, statt. Im Vergleich zur Belehrung durch den Polizisten am Vortag nicht nur trocken-langweilig sondern der junge Richter beherrschte nicht einmal seine Powerpoint-Präsentation. Schon das Aufstellen der Leinwand für den Beamer gestaltete sich umständlich – schließlich fixiert durch Stuhlstapel und Besenstiel. Dafür gab es noch ein Gebet mehr – am Schluß der Veranstaltung – Ausdruck des Leerlaufs der Verwaltung, der Vergeudung von Zeit und Hirntätigkeit und ethikloser Heuchelei, die die Abgründe in dieser Gesellschaft zu verkleistern versucht, obwohl sich die Gesetzeslage außer in der Sprache nicht wesentlich von der europäischen unterscheidet. Sogar das Anmissionieren von Kindern ist verboten!

Juristen

Die meisten der mißhandelten Opfer sind weiblich, und auch unter Prostituierten finden sich viele unter 18 Jahren. Gefördert wird Kindesmißbrauch sicher durch die besonders unter Moslems dominante Position des Mannes. Doch macht es eben einen Unterschied, ob Frauen in den Moslem-Hochburgen für geringste Übertretungen öffentlich mit Stockschlägen bestraft werden, oder ob sich junge Christinnen wie Nutten kleiden dürfen. Wer sich hier einmischt, erlebt Aggression, und die Frau, die geschlagen wird, zieht eventuell die Anzeige gegen ihren Ehemann zurück, weil ihr der Ernährer fehlt, solange der Mann einsitzt. Trotzdem kann der auffällige Anstieg in der Statistik täuschen: Erst seit kurzem wird die extreme Korruption in Polizei- und Justizapparat von der Regierung massiv bekämpft, so daß es auch für die Armen zunehmend möglich geworden ist, sich an Exekutive und Judikative zu wenden. Dagegen führten die Referenten den Anstieg von Kindesmißbrauch auch auf die neuen Medien und den zunehmenden Geldbedarf der Kinder zurück.

Wie bei der vorherigen Veranstaltung waren die nicht anwesend, für die das Gesagte eine Gelegenheit zum Umdenken gewesen wäre. Doch einer erschien, der möglicherweise in nächster Zeit den Wandel im Dorf erzwingen wird: der neue Polizeichef. Der moslemische Javaner, witzig wie ein Clown mit einer ganz sonderbaren Satz-Betonung, brachte die Zuhörer zum Lachen. Wenn man 1 Glas Schnaps tränke, hätte man den heiligen Geist in sich, aber nach 1 Flasche den Geist der „Ratte" – ein Wortspiel mit dem allgemein gebräuchlichen Schnaps „Marke Ratte", der viel Unheil anrichtet. Angeblich ein Beamter, der hart durchgreift, und wie er in sehr unterhaltsamer Weise den Juristen die Show stahl, gibt Hoffnung auf wenigstens 3 ruhige Monate. Eigentlich ein Glück, daß ich nich richtich Indonesisch kann, denn während der Polizei-Veranstaltung wurde ich nich nur persönlich begrüßt sondern sogar aufgefordert zu fragen. Ich hätte ihnen eine Menge zu erzählen.

Ein Gedanke zu „Kindesmißbrauch

  1. Pingback: Win-win | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s