Geld gegen Bildung

Hell-Banknote

Corruptio optimi quae est pessima (Die Verderbnis des Besten ist das Schlimmste.).

Es gibt da diese Geschichte (aus 1. Hand) über versprochene „Wahlhilfe" mittels einer großen Summe aus Jakarta. 4 Wahlhelfer fliegen mit Rucksäcken für die Schein-Bündel ein. Ich weiß nich, was auf einem deutschen Flughafen passiert, wenn man mit einem Rucksack voller Geld auftaucht, aber hier ist das schon wegen der Inflation nicht ungewöhnlich. Man transportiert Geld auch in Kartons.
In einem Hotelzimmer soll die Übergabe stattfinden. Die Hälfte der Summe gleich, die andere Hälfte nach Wahlerfolg – wie im Mafia-Film. Die Leiterin der Gruppe ist so nervös, daß sie gar nicht mehr lesen und aufnehmen kann, was sie als Bestätigung unterschreiben soll. Ein männliches Mitglied ist besonnener und liest sich den „Vertrag" erstmal durch:
Nach Wahlerfolg muß in jedem Dorf des Bezirks ein Pesantren errichtet werden. Pesantren sind traditionelle islamische Dorfschulen, die auf der Einheit von lernen und arbeiten bauen. Der berühmte Pädagoge Ivan Illich (1926-2002), auf der verzweifelten Suche nach vorbildlichen Modellen für seine Theorie der „Entschulung", versuchte sie ausgerechnet in Indonesien zu finden. V.S. Naipaul (*1932) beschreibt das System in „Eine islamische Reise" (1981): Pesantren stammt von per-santri-en (der Ort, wo die weisen Männer sind). In hindu-buddhister Zeit war ein Pesantren auf Java ein Kloster, das wie überall auf der Welt schmarotzerhaft von seiner rustikalen Umgebung lebte. Naipaul versuchte vergeblich herauszufinden, was die Schüler dort eigentlich lernen – außer arabischen Korantexten. U.a. bauen sie ihre Betten und haben sich selbst beizubringen, wie man das tut. Dabei müssen Schüler verschiedener Altersstufen (13-25) ein Zimmer bewohnen. Naipaul bezeichnet den Lehrplan, der weder traditionell noch Schulbildung ist, als Islamisierung und Abstumpfung. Wohl kaum als Beispiel für praktisches Lernen (learning by doing) geeignet, sondern eher Charles Dickens Version aus „Nicholas Nickleby": Botanik = ins Freie gehen und gärtnern, Biologie = rausgehen und die Pferde striegeln. Das Ganze in einer Art Imitation von Dorfatmosphäre. So gesehen müßte man tatsächlich Pesantren-Bau fördern, würde es doch den hoffnungslosen Anachronismus des Islam und damit seinen langfristigen Untergang beschleunigen.
Doch die Wahlhelfer verließen Jakarta lieber mit leeren Rucksäcken.

Den chinesischen „Geldschein" verbrennen Angehörige, damit Verstorbene nicht in der Hölle landen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s