Armut & Dummheit

Pulu

Entgegen geläufiger soziologischer Ansichten, es seien vor allem die Umstände, weiß die indonesische Regierung, daß besonders Dummheit Armut verursacht und perpetuiert. Dies wurde auch eine meiner Basis-Erfahrungen in Indonesien. Dafür nur 2 Beispiele von vielen:

Pulu ist ein fleißig aber hoffnungslos arbeitender Bauer ohne eigenes Land. Leicht zu übertölpeln (z.B. durch gefälschte „Verwandte"), ist er selber so verschlagen, daß man ihn als Pächter nicht haben mag. Immer wieder versuchte er, seine Rinder, die er vor den traditionellen Holzpflug spannt, auf unserem Land grasen zu lassen. Das habe ich ihm durch Abhacken der Seile abgewöhnt. Wenn er irgendwo scheinbar sinnend stehenbleibt, leuchtet bei mir die Warnlampe. Dann drückt er z.B. unauffällig einen Reisfeld-Damm mit dem Fuß runter, weil er meint, er bekomme nicht genug Wasser. Beim Vermessen der Reisfelder rammt man verzinkte Wasserrohre an den Ecken in die Dämme. Die können zwar etwas beim Wenden des Pflugs stören, sind aber das einzig Beständige um die Grenzpunkte zu markieren – wenn sie nicht bald abgebrochen würden. An dem Rest kann man sich dann den Fuß bös verletzen. Als wir Land erwarben, das Pulu gepachtet hatte, und auf dem seine Bambushütte stand, fand ich ich eine ganze Sammlung von Rohrresten hinter seiner Bude. Er wirkt etwas manisch, worüber auch sein Klan stöhnt, dem wir schon vielfach aus der Klemme geholfen haben. Neulich nun hatte er ganz großes Pech, als er den Platz überquerte, auf dem sich noch Reste vom Umzug unseres Vorarbeiters befanden. Wieder blieb er sinnend und suchend stehn – und ich griff zum Fernglas. Dadurch beobachtete ich ihn mit 2 Kokosnüssen an einem Bambusrohr den Platz verlassen. Er besitzt zwar weder Bambushaine noch Kokospalmen, doch sah ich ihn nicht das erste Mal derartiges davontragen. Da traf ihn mein 200m-Gebrüll wie der Blitz, und er gewahrte mich mit erhobener Faust auf meiner Veranda toben. Sofort brachte er alles zurück und schlich wie ein Hund davon. Neuerdings benutzt er einen anderen Weg.

Und dann ist da noch diese ~65jährige Witwe, die ihren Mann durch Stromschlag verlor. Obwohl die staatliche Stromversorgungs-Gesellschaft PLN darüber informiert war, daß das zum Haus führende Kabel zerrissen auf dem Boden lag, doch nimmt man sowas dort leicht. Als der Ehemann das Kabel aufhob – auch dafür wäre Wissen über Probleme mit Elektrizität hilfreich – starb er auf der Stelle. Die PLN zahlte ~400EUR Schadensersatz, die Witwe war traurig aber zufrieden. Vor 3 Jahren fuhr sie nach Jakarta und ließ deshalb ihren Goldschmuck – Gold wird hier immer noch als krisensicher angesehen, was auch nicht wirklich intelligent ist, obwohl der Goldpreis z.Z. Rekordhöhen erreicht – zur Sicherheit von der Frau unseres Bürgermeisters aufbewahren. Jene brachte ihn zum Pfandleiher, und da liegen die Wertsachen immer noch.
Kürzlich erbte die Witwe ~7000EUR und war völlig ratlos, was sie damit tun sollte. Meine Frau, von ihr befragt, riet, die Summe als nicht so leicht verschwendbares Festgeld anzulegen. Sie hätte sich sogar ein Häuschen dafür kaufen können. Doch sind die armen Wirren so unfähig, mit Banken umzugehen, daß sie Geld lieber unterm Kopfkissen aufbewahren. Die Witwe lieh die Summe ihrer angeblich sehr reichen Vermieterin – ohne jegliche schriftliche Vereinbarung. Der Fahrer der reichen Dame brachte sie zur Bank, die Witwe mit dem Geld zur Empfängerin, zurück mußte sie dann mit dem Bus fahren. Das war’s. Nun wird sie auch noch beschimpft, wenn sie es zurückhaben möchte.

Dumme werden früher oder später von ihrem Geld befreit. So schlimm ist das eigentlich nicht, denn es geht ja nich verloren, sondern es hat nur ein anderer.

2 Gedanken zu „Armut & Dummheit

  1. Gegen den meistens herrschenden Intelligenzbegriff erhebe ich Einspruch. IQ-Tests brauchen meiner Meinung nach ganz neue Kriterien. Dafür nur ein Beispiel von vielen: Wenn jemand ein superteures Sportauto fährt, sollte er in der allgemeinen Meinung nicht als „eher intelligent“, sondern als „eher dumm“ gelten. Begründung: Mit solchen Autos schürt er unterm Strich nur Neid und damit Hass und Krieg.

    Reiche, die einerseits den Krieg verhindern UND andererseits reich bleiben wollen, müssten es schaffen, dass die armen Reisbauern mit ~17 Euro Monatslohn ihre geilen Autos auf keinen Fall zu Gesicht bekommen. Das WÄRE auch zu schaffen, aber doch nicht, wenn sie (die Reichen) gleichzeitig auch noch für Informationsfluss, Aufklärung, Freiheit usw. sein wollen! (Diesen Widerspruch tragen die meisten unserer Reichen hier in D in sich. In sich selbst widersprüchlich zu sein: Riecht das eher nach Dummheit oder eher nach Intelligenz? Oder gar: Hilft Zen dabei, solche Widersprüche zu beschönigen?)

    Das Wort „Intelligenz“ wird als positives Wort wahrgenommen, als etwas Gutes, als Lob, nicht als Schimpfwort, sondern als etwas Erstrebenswertes: das ist der Punkt… Was sollte man Deiner, Eurer Meinung nach in Zukunft „intelligent“ nennen und was „dumm“?

    Meine kannst Du Dir ja denken: „Intelligent“ = alles, was zum Umbau der ganzen Erdkugel und ihrem Transport zur nächsten Sonne, sprich: zu vielen Milliarden Jahren längerem Leben für ALLE führt. Und: Intelligenz = Altruismus, Dummheit = Egoismus.

    In meinen Augen wärst z. B. Du der Dumme und Pulu der Intelligente, FALLS Du nichts für den ERDKUGELUMBAU tun würdest, aber Pulu was dafür tun würde: Überleben des Ganzen hat für mich absolute Priorität, deshalb müsste bei MEINEM Traum-IQ-Test die erste Frage lauten: „Haben Sie heute schon etwas für die Vorbereitung des Erdkugeltransports getan?“

  2. Zwar ist nicht endgültig definiert, was Intelligenz überhaupt ist (Ansammlung und Nutzung von Wissen, Kreativität, Gespür für soziale Situationen?), aber sie wird an den Unterschieden sehr deutlich: Begreift einer, was geschieht, oder lebt er in Traumwelten? Der Sportwagen ist sicher Ausdruck einer solchen Traumwelt, nur sollte er keine Rechtfertigung für Haß und Neid sein, denn die sind Ausdruck der Traumwelt und des mangelnden Bewußtseins eines anderen. Der Blick des Zivilisierten im Westen auf die Entwicklungsländer ist beinahe in der Regel von solchen Träumen verschleiert – schon aus Mangel an unverfälschter Information.
    Die indonesische Regierung kämpft u.a. gegen die Dummheit, weil Dummheit ein ganz entscheidender Faktor für Nichtentwicklung ist. Z.B. wenn der Arme 10 Kinder produziert, wenn er sein letztes Geld in die Kirche oder zum Wunderheiler trägt, anstatt sich Vitamine zu kaufen, wenn ein Vater, dessen bröseliger Sohn sich 3x den Arm bricht, und wir jedesmal mit Geld helfen, diesen Sohn zu uns zum Früchteklauen schickt – nicht weil er Hunger hat, sondern weil er einfach scharf auf die Früchte ist. Letzteres ist extrem dumm, weil es deshalb kein 4. Mal geben wird. Wen willst Du dafür verantwortlich machen, wenn Menschen ihr Geld verspielen und versaufen? Und erzähl Pulu mal was von Deinen Visionen. Er würde nur fragen: „APA???“ und dann weiter Reis anbauen, während Du träumst.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s