Elvis & Susy

lost-treasure

Das Ich macht‘ alle Dinge richtig.
So schlug es manchen Purzelbaum
Im methaphysisch leeren Raum.

August Wilhelm Schlegel (1767-1845)

Als ich neulich wieder geheimnisvolle Zeichen von Außerirdischen vor meinem Hoftor fand, erinnerte ich mich an die Theorie von Parallel-Universen. Demnach läßt sich der Ort von atomaren Partikeln nicht eindeutig bestimmen, vielmehr sind Elektronen derartig in Bewegung, daß sie angeblich gleichzeitig in anderen Universen existieren und diese bilden können. Daraus folgern manche, daß etwas woanders passieren kann, was bei uns nicht stattfindet. Z.B. daß Elvis noch lebt, obwohl ich glücklicherweise lange nix mehr von ihm gehört hab. Diese Theorie wird auch durch Kommentare in YouTube bestätigt: „I am Elvis" und „MY NAME IS ACTUALY ELVIS". Der eitle Japaner Michio Kaku – die Japaner sind ja Meister der Atomphysik – will auf Einstein aufbauend eine umfassende Theorie finden, die ALLES erklärt, und Rollstuhlfahrer Hawking verfolgt sogar Spuren des Geistes Gottes.

Bei der Erforschung der allerkleinsten Materiebausteine in Instituten wie CERN (Genf) und DESY (Hamburg) mit unterirdischem Teilchenbeschleuniger HERA stieß man auf mehr als 200 Partikel, die man schließlich zu 6 Quarks (Yoghurt wär mir lieber) und 6 Leptonen als instabile Elementarbausteine der Materie zusammenfaßte. Die Theorie, die die komplexen Vorgänge erklärt, indem sie die Phänomene „Kräfte" und „Materie" vereint, bezeichnen Physiker mit SUSY (Supersymmetrie).

strings

Die unsichtbaren Partikel schwingen und vibrieren wie eindimensionale Violinsaiten, bilden musikalische Wellen aussendende „Superstrings", und intonieren ein mikrokosmisches Quantenkonzert, dessen Klänge zu Materie werden. Gemäß der „String-Theorie" ist das Universum eine Sinfonie – was die Minahasa hörbar total nich begriffen haben, obwohl sie sich in direkter Kommunikation mit Gott befinden. Diese fundamentalen Minischlaufen füllen angeblich auch die Schwarzen Löcher, was man nicht zu wörtlich nehmen solle – so Hawking – aber in gewisser Hinsicht scheinen Schwarze Löcher aus kleinen, schwingenden Membranen zu bestehen.
„Heute habe ich etwas getan, was man in der theoretischen Physik nie tun darf", meinte der Wissenschaftler Wolfgang Pauli 1930. „Ich habe etwas, was nicht verstanden ist, durch etwas erklärt, was man nicht beobachten kann! … Am besten, man macht es wie mit der Steuer – gar nicht daran denken!"
Obwohl das Interessanteste an der Teilchenphysik und kosmologischen Forschung die „Abfallprodukte" sind: z.B. das WWW (Tim Berners-Lee, 1989)!

String-Zeichnung aus Frank Grotelüschen, „Der Klang der Superstrings"

8 Gedanken zu „Elvis & Susy

  1. Alle Blogs sind sehr interessant und lehrreich. Ich bin kürzlich auf einen Bericht gestoßen, der Sie vielleicht auch interessieren könnte. Es geht um das Haarp Projekt (High Frequency Active Auroral Research Program). Was ich da gelesen habe, kann einem schon Angst einjagen. Sie haben bestimmt schon davon gehört.

    Es ist für mich immer eine Freude, durch Ihre Darstellungen, etwas mehr über die asiatische Lebensweise zu erfahren.

    Grins – auch kann man Ihnen keine Plagiats-Verletzungen vorwerfen, es sind die entsprechenden Fußnoten perfekt zu sehen.

  2. Über dieses Projekt habe ich noch nichts gelesen. Kannst Du es vielleicht erläutern (Links?)?

  3. Das Modell ist nicht korrekt auf dem Bild! Die Strings sind nicht in den Nukleonen (Protonen und Neutronen) sondern in den Quarks. Die Quarks sind die Bausteine der Nukleonen und die Strinks sind die Bausteine der Quarks.

  4. Pingback: Discover Challenge: The Story Behind a Door | UNGEMALTES

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s