Mit Ketchup oda Salzwasser?

Mac-Kueste-vorher

Beim Anblick der neuen McDonalds-Filiale Manado habe ich immer den Eindruck, der Architekt habe an einer LEGO-Hochschule studiert. Nich schlecht gemacht, nur nich gerade das, was man von einer südostasiatischen Pazifik-Küste erwartet. Drinnen hat man einen tollen Blick übers Meer aus etwa 2m Höhe – auch direkt auf den Ex-Vulkan „Manado Tua„, der sich da ohne Vorland 800m direkt aus dem Wasser erhebt. Draußen iss leider der Wind so stark, daß einem die Pommes aus der Tüte fliegen, und man sieht das Personal damit beschäftigt, rumfliegende Servietten, Teller und Becher wieder einzusammeln. Das Essen so miserabel, daß es unbegreiflich erscheint, wie McDonalds weltweit Fuß fassen konnte. Aba wolln wa ma sehn, wie sich das mit dem Fuß entwickelt, denn …

7.4.2011

… da sind noch die Erdbeben, die langsam von Japan über die Philippinen zu uns runterrücken. Mir isses leider gelungen, mich am Treffpunkt dreier tektonischer Platten niederzulassen: der Indo-Australischen, Philippinischen und der Pazifischen Platte. Ränder solcher Platten sind Zonen mit hoher Seismizität. Die extrem gefährlichen Flachbeben in diesen Grenzregionen werden Plattenrandbeben genannt. Das letzte gespürte (Stärke 6.0) fand am 5.4. ~300km nordöstlich vor Manado statt (Die rote Linie zeigt den Ryukyu-Graben.). Bei dieser Entfernung hätte man noch Zeit, die ~200m von McDonalds zum mehrstöckigen IT-Center rüberzurennen – sofern jenes dann noch steht oder betretbar ist. Die Beton-Rahmen-Konstruktionen solcher Großbauten würden wahrscheinlich halten (auf die Bausausführung würde ich mich nicht verlassen), aber die halbsteinigen Füllwände würden nach innen oder außen klappen. Der gesamte Bereich auf dem Foto (mit einer Mall neben der anderen) ist mit Lehm in geringer Höhe künstlich ins Meer geschüttet worden. Solche Aufschüttungen sind bei Erdbeben besonders instabil. Bei dieser Simulation mit einer Tsunami, die etwa halbe Fukushima-Höhe hätte, müßte man schon schwimmen oder würde bis zu den Manado umgebenden Bergen gespült. Ich bewundere ja die Touristen, die an Pazifik-Stränden Urlaub machen. Die sind sowas von mutich – oda schlecht informiert? Doch wirklich sicher ist man an keinem Ort der Welt.

Mac-Kueste-nachher http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/recenteqsww/Maps/10/125_5.php

Ein Gedanke zu „Mit Ketchup oda Salzwasser?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s