Hund als Wurstmaschine

mampf

„Man nehme einen mittelgroßen jungen Hund, lasse ihn 2 Tage hungern, gebe ihm aber reichlich zu trinken. Am Abend des 2. Tages füttere man ihn mit 1 Pfund feingehackten Schweinefleischs, ½ Pfund grobgehackten Büffelfleischs und ¼ Liter Milch. 1 Std. später schlachte man den Hund und entnehme ihm den gefüllten Darm. Diesen binde man beiderseits ab und röste ihn über gelindem Holzkohlenfeuer. Den Rest des Hundes bereite man nach gewohnter Art als Braten- oder Suppenfleisch zu."

Rezept aus Bali, 1929 aufgeschrieben von Richard Katz

Ein Gedanke zu „Hund als Wurstmaschine

  1. …Würg !!!!
    NEIN , das ist nichts für mich, da muss ich sofort an unsere Hunde denken

    LG von Martina, die sich das jetzt mal bildlich vorstellt😦

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s