Der 1. Python

Der 1. Python, den ich nach mehr als 10 Jahren in freier Natur sehe, ist tot. Ein schönes Tier. Der Kopf so klein, daß er nicht mal meine Hand verschlucken könnte. Nach Hinweisen eines Arbeiters brauche ich nur dem Leichen-Gestank entgegengehen. Da liegt er im Canyon – zwischen dem Müll der letzten ~2m hohen Flut nicht auf Anhieb zu finden. Mein Vorarbeiter Mad hat ihn vor Tagen versehentlich mit seiner Motorsense angeschlitzt. Nicht weit von der Stelle ist er verendet. Merkwürdig, daß er nicht rechtzeitig vor dem Lärm und den Vibration der Maschine geflüchtet ist. Vielleicht war er mit Ratten gefüllt und entsprechend faul. So geht es mit meinem Naturpark 2 Schritt vor und 1 zurück. Seit die Bäume, die ich gepflanzt habe, immer größer werden, der Wald immer dichter, treffen immer mehr verschiedenartige Vögel ein. Einige werden von den Katzen erwischt. Dieser Python hat es immerhin geschafft, alle hungrigen Wilden zu umgehen. Und nun solch ein Ende. Seine Schwanzhaut aufgerissen und hochgeschoben, zwischen Mülltüten, gebrauchten Unterhosen, Plastikschuhen, Spielzeugruinen.

Ein Gedanke zu „Der 1. Python

  1. Pingback: Voll schlingernd | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s