Wieder unter Piraten

more-gold

„So unwahrscheinlich es auch klingen mag, doch darin liegt das eigentliche Geheimnis, das jeden Schatzsucher beflügelt: Er fühlt sich als ein reicher Mann, bevor er auch nur das Versteck gefunden hat.“ Robert Charroux, „Verratene Geheimnisse“, 1967

Na, und kaum bin ich wieder eine Weile zu Haus, zuerst überwältigt von der Schönheit und Ruhe meines selbstgebastelten Ambientes, da versuchen die Dorf-Anarchisten gleich ihren Spitzenplatz in der indonesischen Kriminalitäts-Statistik zu bestätigen. Nich nur, daß sie mich mit 3tägigem durchgängigem Lärm-Terror fertichmachen, sie wolln mir sogar mal wieder was verkaufen. Diesmal nich falsches Gold, neue Antiquitäten oda gleich 1 Presse, mit der wir unser Geld selbstdrucken könnten – was ja ganz praktisch wär, zumal ich genuch Erfahrung mit Tiefdruck besitze – nein, sie bieten mir irgendwie krumme Gold-Zertifikate an. Scheine im Wert von 100.000USD, mit Messingklammern gebündelt in Baby-Boxen und jene in größeren Kisten. Ein veritabler Schatz, angeblich aus dem Besitz Sukarnos. Nichts Genaues weiß man nich. Ich mit meinen internationalen Verbindungen müßte doch einen Käufer finden können. Das sagt einer, der mich mal vor Gericht gebracht hat, weil ich seine Machenschaften fotografiert hab, und mich als Spion verdächtigte. Scheint nich nachtragend zu sein und läßt kein krummes Geschäft aus. In unserer pendopo stellt er den Lautsprecher seines hape an, damit wir seine telefonischen Gold-Geschäfte mitverfolgen können. Er weiß, daß die Scheine keinen echten Wert mehr haben (Warum eigentlich nicht?). Ihn interessiert der antiquarische.

Das FBI bekommt jeden Tag solche Anfragen und ist nicht mal an den Fotos interessiert. Wäre ich Verschwörungs-Theoretiker würde ich annehmen, daß es eine gute Schuldner-Strategie ist, Schuldscheine für gefälscht zu erklären.
Aber das Schöne an dieser Schatz-Sucherei ist, daß sich darin besonders notorische Betrüger engagieren, die den Weg zu Reichtum ohne Arbeit auch auf jene Weise verkürzen wolln und sich dabei selbst ruinieren. Da kenn ich mehrere persönlich.

Advertisements

2 Gedanken zu „Wieder unter Piraten

  1. Pingback: Folgen des Durstes | Flaschenpost

  2. Pingback: Toter Lump | Flaschenpost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s