Skyscraper

 No, the c.v. thrives via the road, in the laptop
whose silky screen shimmers like a dark queen’s mirror, …

Nein, Lebenslauf blüht auf der Straße, blüht im Laptop,
dessen seidiger Schirm im Dunkel schimmert wie der Spiegel einer bösen Königin, …

John Updike, „On The Road“

Philadelphia, das war auch das Erlebnis der Wolkenkratzer. Schon beim Reinfahren vom Wagen aus der Blick in die nächtlich kunstvoll angestrahlten Gebäude-Schluchten. Im Kontrast zur eklektizistisch entworfenen City-Hall, mit ihrer unproportioniert und deplaziert wirkenden Kuppelfigur, die oft kalt glatten Glasspiegelungen der moderneren Skyscraper. Manche veränderten ihr farbiges Licht in Intervallen. Oft noch mit antikisierenden Fassaden, mit deutlich abgesetzten Geschossen, dann aber, nach der Erfindung des Aufzugs 1853, dem Brand von Chicago 1871, der Entwicklung der Fern-Kommunikation 1876 und auch als Folge der strengen Grundstücks-Parzellisierung, der Einsatz von Stahlskeletten, mit denen man Pilaster durchgehend weit über 12 Stockwerke hinaufschießen lassen konnte. Damit löste man die blockhaften „Palazzi“ ab, bis hin zu den aufgehängten Glassfassaden, die wie immaterielle senkrecht gestellte Edelsteine wirken. Mit dem Kopf in den Nacken zurückgedreht, so blieb ich oft stehn, ohne die geringste Gefahr überfahren zu werden, den alles erschien perfekt geregelt, dabei doch lebendig pulsierend, und die Autofahrer extrem vorsichtig.
Auffällig auch die klare Luft. Kaum einmal eine Rauchwolke zu sehen, allenfalls früh morgens Dampf aus Gullydeckeln. 

Dann wiederum der Blick von oben aus dem 20.Stock des Holliday Inn in der Walnut Street auf das ameisenhafte Gewimmel unter mir, die nächtlich aus den künstlichen Schluchten emporhallenden Frustrations-Urschreie vagabundierender Neger und die alles durchdringenden, schrillen Sirenen von Einsatz-Fahrzeugen. Rostige Lüftungs- oder Heizungsrohre wie riesige Warane auf dem Dach eines 15stöckigen Hochhauses, umgeben von neoklassizistischen Sandstein-Vasen, die Ober- und Untergeschosse hellfarbig abgesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s