Der Reyger

Der Reyger heiβt auf Latein Ardea, Französisch Heron. Ist ein hoher schwerer Vogel eines strengen und hohen Flugs. Weβ er hoch fleugt, bedeut es schön Wetter. Hat einen langen dicken und starken Schnabel, welcher inwendig hol und forne spitzig, damit er die Fische desto besser fassen könne. Vor der Vermischung ist dieser Vogel vierzig ganze Tage traurig, gleich als würde er ein groβe Missetat begehen, welches dann seiner groβen Keuschheit zugeschrieben wird. Und dieweil er in dem Fressen keine Maβ zu halten weiβ, hat er auch nimmer ein recht Dauung, sondern immerdar einen dünnen und flüssigen Stulgang. Der Habich ist ihme zu wider, aber der Reyger kehret ihm den Hindern und schmeiβt auf ihn. So derselbig Koht, daβ Habichs Federn berühret, so faulen sie.

(Ich möcht jedenfalls kein Reyger und vor der Vermischung 40 Tage traurich sein.)

aus Adamus Lonicerus „Kräuterbuch“ von 1679

2 Gedanken zu „Der Reyger

  1. Sieht aus wie ein Dinosaurier wenn er fliegt & scheisst bei uns alles voll der Kerl – oder das Weibchen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s