Wieda daheim

Jakarta, Frankfurt, Bremen, Rotenburg, Amsterdam, Minneapolis, New Orleans, Memphis, Philadelphia, Quakertown, Chadds Ford, San Francisco, Honolulu, Tokio, Singapore – ich mein, wenn man 1x um die Welt gefahrn iss, jedenfalls um den oberen Teil, schaut ja hinterher manches anders aus. Und warum iss der Koffer so verbeult und der Griff selbstgeflochten? Und warum schielt der Mann? Das sind alles Fragen, die keiner stellt, die aba nach Antwort schrein.
Jenes geht jedoch nich so schnell. Da muß man sich ersma klarwerden, wo man übahaupt gewesen iss, und wo man sich jetz befindet. Und vielleicht kann auch nich alles gesagt werden. Das iss ganz schön schwierich.

3 Gedanken zu „Wieda daheim

  1. Welcome home – nach jeder langen Reise verändert sich das Aussehen des Koffers. Da darfst du noch froh sein, daß er nicht verloren gegangen ist. Cheap Laffs ist eine witzige Geschichte von Immigranten aus dem letzten Jahrhundert

  2. Er WAR u.a. ~24Std. verschollen, und ich bekam ihn ohne Griff zurueck.Das Buch zeigt 1 Sammlung von Scherzartikeln, wie z.B. kuenstliche Hundescheisse.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s