Cholesterol

Hätte nich gedacht, daß das kolesterol so bösartich aussieht. Gerade iss meine Frau wieda auf ner Beerdigung. Also wirklich, dauernd isse wech. Hier sterben einfach zu viele. Am ehsten an Bluthochdruck. Deshalb regen se sich auch imma so leicht auf und amoken durch die Gegend. Vanünftich essen wolln se nich. Zu viel Pfeffer, Salz, Zucker, Fett, Hund, selbst diese toten Fische sind nich ungefährlich. Und wenn der Wilde dann richtich dick iss, mag er sich nich mehr so gern bewegen, und alles wird noch schlimmer. Vegetarisch essen nur der Arme und ich.
Als nächste Todesursache gips dann die Atemwegserkrankungen. Logisch! Wer seinen Tag mit dem Anzünden von nassem Laub anfängt, muß eben etwas früher von uns scheiden.
Zur Zeit sterben die Wilden am liebsten an Dengue-Fieber, aba Ira hat es mit Typhus versucht. Sie meinte zwar, sie wäre krank, weil auch die Frau eines Häuptlings gerade im Sterben lag, aba meine Frau hat sie trotzdem ins Krankenhaus geschafft – auf unsere Kosten latürnich, ich mein, das iss doch selbstverständlich – und da isse dann doch nich gestorben. Ich mach jetz Kerben innen Palmstamm – für jeden, den wir gerettet ham.

Doch bei Tante Erna, wo meine Frau gerade zu Besuch iss, war nix zu machen – außa, daß wir Onya das Geld für die Beerdigung geliehn ham, damit se nich rumstinkt – Tante Erna, meine ich. Kriegen wir bestimmt wieda, das Geld. Doch, diesmal bestimmt.
An sich habe ich mit Tante Erna nix zu tun, die ich nur als schwarz gekleidet und mager wie 1 galapea (Stockfisch) kenne. Bin ja auch nie bei ihr zum Spielen gewesen, wie Tante Talda, die auch schon ganz blaß aussieht, weil sie Tag und Nacht nur noch zockt. Wenn Tante Erna wieder ihr Geld verspielt hatte, konnte sie sich eben keine Medikamente gegen TBC kaufen. Schlimm wa, als sie wieda auf Freiersfüßen wandelte, nachdem ihr Mann starb, und sich die Lippen knallrot anmalte. Sie hat dann ihre große Liebe, den Bruder von Papa Weli geheiratet – nich den, der vonner Palme gefallen iss, weil die Arbeiter der Strom-Nichtversorgungs-Gesellschaft zu früh gezogen ham, den anderen. Mit dem hatte sie sowieso schon vorher 2 Kindern gemacht, denen man auch ansah, daß sie nich von ihrem Ehemann warn.

Manchmal ganz schön bedrückend, das Leben hier.

2 Gedanken zu „Cholesterol

  1. Pingback: Tante Ernas Erbe « Flaschenpost

  2. Pingback: Mein neues „Easy Touch“ | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s