Tänze aus Java

Ebenso wie Möbeldesign und textile Gestaltung sind die traditionellen Tänze dem Untergang geweiht und nur noch rudimentär durch den Tourismus bewahrt. Das gilt besonders für höfische Tänze, wie den theatralischen tari (= Tanz) „Serimpi Sangopati“, der zur Hofkultur Pakubuwono IV. gehörte. Dieses Sultanat in Yogykarta existiert noch unter Pakubuwono XIII.. Typisch ist eine eher verhaltene Körperbewegung mit stellenweise starren „Bildern“, wie man es auch vom traditionellen japanischen Theater her kennt. Die Künstlichkeit der Körperhaltung, besonders die der Arme und Finger, wird aufgehoben durch langsam fließende Bewegungen. Besonderer Ausdruck findet oft im Detail von Kopfneigung und Augenbewegung statt. Unten der tari „Gambyong“ aus Mitteljava, der Zartheit und Anmut der javanischen Kultur wiederspiegelt.

Die Fotos habe ich aus dem Jahreskalender 2009 der Bank Mandiri geklaut. Angaben über den Fotografen findet man dort nicht. 

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s