Verhaßte Knallerei

Der Berliner Zoologe Gerd Heinrich 1930 bei der Rallenforschung auf Celebes – im Auftrag des amerikanischen Ornithologen L.C.Sandford für das naturwissenschaftliche Museum in New York. Dabei präparierte er Vögel und Säugetiere „zu Tausenden“. Sozusagen totgeforscht:
(In Manado) „Während wir dann in der Nacht unserer Behausung wieder zuwandern, empfangen wir sonderbare Eindrücke von einem tropischen ‚Weihnachtsfest‘. Unsere ruhige Villenstraße ist recht lebendig geworden. Aus den offenen, erhellten Veranden der Häuser gröhlt hier und dort ein Grammophon sein ‚Stille Nacht, Heilige Nacht‘ hinein in die schwüle Dunkelheit. Aus den Nebenhäusern wird die angeblich ‚Stille Nacht‘ vermittels Feuerwerks, Knallerbsen und Böllerschüssen mit einem fortgesetzten wahren Höllenlärm erfüllt, der die halbe Nacht andauert und uns jede Möglichkeit eines gesunden Schlafes raubt. Schon früh um fünf Uhr beginnt die verhaßte Knallerei von neuem, um sich zeitweise zu dem zusammenhängenden Geknatter eines kleinen Infanteriegefechts zu verstärken“. Gerd Heinrich, „Auf Rallenfang in Celebes“, Berlin 1950

Heutzutage ist es Dank moderner Unterhaltungselektronik kein „Infanterie-„, sondern ein Artilleriegefecht – und zwar ganzjährig! Heinrich hatte schon gemerkt, „daß notgedrungen jeder, der unter den furchtbaren Geißeln der Tropen leben will, sich eine geruhsame Schicksalsergebenheit zu eigen machen muß.“ Ich arbeite dran.

Während ich dies schrieb, war draußen 1 Nachbar mit Zwille in unmittelbarer Nähe meines „Naturschutzgebiets“ auf fremdem Grund bei der Rallenjagd. Ich hab ihn nur ohne Gruß scharf angesehen, da verschwand er schon. Die hübschen Weris-Männchen, mit ihrem Zebrabürzel, ihrer schwarzen Augenscheibe mit weißem Strich, „schmecken ja soo lecker“! Da werd ich rasend und jage Jäger. Wo vorher nur Reis-Monokultur war, findet man jetzt allein an den Teichen am Haus kleine Reiher (Butorides striatus), Weris, weißbrüstige Wasser- (Amauronis phoenicurus) und Teichhühner (Gallinula chloropus; komische Namen haben die), die man von der Veranda aus beobachten kann. Die Weris sind so wenig scheu, daß die Wilden sie mit Knüppeln erschlagen.

3 Gedanken zu „Verhaßte Knallerei

  1. Pingback: Weihnachten im Libanon « Flaschenpost

  2. Pingback: Vögeln | Flaschenpost

  3. Pingback: Sammelwut | Flaschenpost

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s