Lebenshilfe

Ein weit verbreiteter Ausdruck falschen Bewußtseins isses, zu fragen, wie man sich mittels einer Wepp-Seite optimal vernetzen und möglichst viele Seitenzugriffe bewirken könne. Was willste damit übahaupt erreichen? Was vakaufen? Reis, deine Kunst oda dich selbst? Oda willste bloβ wahrgenommen werden? Entscheidend isses doch, sich von den Bindungen an das Karussell des Lebens zu lösen, den unbefriedigten Geist zur Ruhe zu bringen, zu erkennen, daß man in einer Welt virtueller Wunschobjekte ein gespensterhaftes Dasein lebt. Um zum Zustand inneren Friedens zu gelangen, der dir verdeutlicht, das, was läuft, iss immer gerade hier und jetzt, solltest du zuerst einmal die Finger von der Tastatur lassen und stattdessen wenigstens einmal am Tag ein bißchen verrückt werden, wie Alan Watts das so schön ausgedrückt hat. Dieses erreicht man z.B., indem man 1 Frau und/oder 1 Ziege streichelt, 1 Bild malt oder durch Meditation, für die man keinen buddhistischen Nippes wie Leuchtbuddhas, Gongs, Perlen-Ketten oder japanischen Rôshi benötigt. Falls es bei dir nicht so gut riecht, sind allerdings Räucher-Stäbchen in jedem Fall angebracht!

Zuerst setzt man sich auf den Fußboden und versucht die Beine so zu verrenken, daß die Füße auf den Oberschenkeln zu liegen kommen. Dabei sollte ein Telefon greifbar sein, falls du nicht mehr ohne Hilfe aufstehen kannst. Iss aba ein Telefon in der Nähe, kannste das ganze sowieso vergessen. Nach einer Weile merkste dann, daß ein Kissen fehlt. Also nochmal von vorne. Falls dein Guru fordert, du sollst deine Beine hinter den Ohren verschränken – der Mann iss nur auf dein Auto scharf – denn jene Methode macht dich fahruntüchtig! Ich selber setze mich einfach so hin, daß mir nichts weh tut, denn das Leben ist schon anstrengend genug. Am besten, du meditierst vor einer Wand, dann lenkt dich nichts ab. Es muß aber eine ordentliche Wand sein! Nicht so eine wie hier, vor der man denkt, der Maurer habe den Tatterich gehabt, und die Risse und sich auflösende Farbe bringen einen auf alle möglichen unfriedlichen Gedanken. Deshalb glotze ich lieber die Spiegelungen auf dem Teich oder meinen selbstgebastelten Dschungel an. Wenn dazu noch Paul Horn seine Flöte im „Temple of Heaven“ flötet, iss alles gut. Hilfreich iss auch ein Pazifik oder Sonnenuntergang. Im Laufe der Zeit merkste dann, wie du – anstatt ruhig zu werden – unaufhörlich mit dir selbst redest und räsonnierst, oder wie Vorstellungen kommen und gehen. Da gibt es nun verschiedene Vereine mit unterschiedlichen Ansichten darüber, wie mit diesem inneren Theater umzugehen sei. Wenn es dir gelänge, die Show als eben solche mit Abstand zu betrachten, biste schon auf dem richtigen Weg. Vielleicht wirste sogar das Bedürfnis verspüren, diesen Zustand der Aufmerksamkeit in der Ruhe weiter fortzusetzen, ohne dabei Hämorrhoiden oder Krampfadern zu bekommen. Um das zu erreichen, verteilen manche Gurus Mantras, die man hersagt, um somit den ganzen Tag verrückt sein zu können: „AAAAAUUUUUMMMMMH!“ Mr.Natural vergibt gern dieses Mantra:

„OHWA TAGOO SIAM!“
Probier’s mal! „OHWA TAGOO SIAM!“
Und nochmal! „OHWHATAGOOSIAM!“
„OH WHAT A GOOSE I AM !!!“

4 Gedanken zu „Lebenshilfe

  1. Ich glaube man muss nur lange genug üben, um sich so richtig in sein eigenes ICH  vertiefen zu können… Vielleicht mach ich da auch was falsch, mir gelingt es nicht so recht. Habe aber auch nicht so einen schönen Teich wie du.
    Du schreibst 1 Ziege streicheln. Was macht eigentlich Ähziege?
    Viele Grüße von Monré

  2. 1.) Melde Deinen Internet – Anschluss ab und Du hast es hinter Dir !2.) Die Meditation mit Kissen am Teich, ohne Guru und Telefon gönne ich Dir !3.) Monrè will wissen, wie es Deiner Ähziege geht ?4.) Und ich will wissen, was man gegen Hämorrhoiden oder Krampfadern macht ?

  3. @Monré: Eigentlich geht es auch darum, dieses ICH, was sich gerne so groβ schreibt, als Illusion zu begreifen. Aber das sind Sprachspiele. Letztlich wäre zu klären, ob und welches Defizit Du empfindest und verändern möchtest. Dazu hatte ich nicht immer Teiche, aber Natur und Rückzugsmöglichkeit gehören für mich ganz wesentlich dazu. Zen-Anhänger tun zwar gerne so, als ob man das auch nich braucht, besitzen aber meist ganz exquisite Häuser und Gärten.
    Äzige schwangert vor sich hin. Weiβ nich, wie lange sowas dauert. Kleine Ziegen sind was ganz Niedliches (wird bestimmt geblockt), und ich muβ jetzt endlich mal den Stall fertig bekommen.
     
    @Frank: Mit meiner miserablen Verbindung besteht keine Gefahr der Internet-Sucht. Ich seh das auch hauptsächlich als neues Medium für Kreativität und schnelle Kommunikation.
    zu 4.) Richtig ernähren, viel bewegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.